Ausfall im zentralen Volksbank-Rechenzentrum

Panne: Kein Geld am Automaten

Hann. Münden/Göttingen. Ein Fehler im Genossenschafts-Rechenzentrum in Münster (Westfalen) sorgte gestern für einen mehrstündigen Ausfall der Geldautomaten von Volksbanken in Südniedersachsen. Betroffen waren auch die Volksbank Dransfeld-Groß Schneen-Hann.Münden-Staufenberg, die Volksbank Göttingen und die Volksbank Eichsfeld-Northeim.

Nach Angaben von Harald Kühn, Vorstandsassistent der Volksbank Dransfeld, ist der Fehler gegen 10 Uhr aufgetreten. Kurz danach versagten die Computersysteme der Banken ihren Dienst. Kunden konnten mit ihren Karten weder an den Automaten Geld abheben, noch in Geschäften mit ihren Karten zahlen, und die Mitarbeiter der Bank hatten keinen Zugang mehr zu ihrem Computersystem. Gegen 13.30 Uhr, so Kühn, hätten die Kunden ihre Karten wieder nutzen können. Das komplette System habe gegen 15 Uhr wieder vollständig funktioniert. Die Volksbank Dransfeld hat in der Region rund 30 000 Kunden.

Der Fehler trat bei der Gesellschaft für automatische Datenverarbeitung in Münster auf. An deren Rechner sind über 400 Banken in Nord- und Westdeutschland angeschlossen – mit 16 000 Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und Überweisungsautomaten. Einen Ausfall dieser Größenordnung gab es letztmals vor etwa dreieinhalb Jahren. (ems/bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.