Schule am Botanischen Garten und Haendler und Natermann unterzeichnen Vertrag

Partnerschaft besiegelt

Brunhilde Ulbricht und Ottmar Raum unterzeichnen den Partnerschaftsvertrag. Mit dabei unter anderem links Projektmanagerin Dr. Gülen Özden Özatürk und rechts Franz Wucherpfennig. Foto: Huck

Hann. Münden. Die Schule am Botanischen Garten und die Firma Haendler und Natermann sind jetzt Partner. Zusammen nehmen sie an dem Projekt Schulbetrieb der Bildungsregion Göttingen teil. Am Donnerstag unterzeichneten Schulleiterin Brunhilde Ulbricht, der Technische Geschäftsführer von Haendler und Natermann, Ottmar Raum, sowie Projektmanagerin Dr. Gülen Özden Özatürk, den Partnerschaftsvertrag. Damit ist die erste Lernpartnerschaft im Bereich Hann. Münden besiegelt.

Drei neunte Klassen und eine zehnte Klasse werden in diesem Schuljahr innerbetrieblichen Unterricht in den Bereichen Technik und Naturwissenschaften bei der Firma Haendler und Natermann bekommen, sowohl theoretisch als auch praktisch in der Werkstatt. Die Firma Haendler und Natermann hatte sich vor einem Monat den Schülern vorgestellt. Mitarbeiter waren zusammen mit Auszubildenden in die Schule gekommen, um mit den Jugendlichen über das Thema Ausbildung zu sprechen.

Zur Partnerschaft werden künftig auch Bewerbungstrainings, Workshops und Betriebspraktika für die Schüler gehören und die Möglichkeit zum direkten Austausch zwischen Schülern und Azubis.

Anwesend waren bei der Feierstunde zur Ratifizierung der Partnerschaft auch Dr. Martin Rudolph, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Göttingen, Städtischer Rechtsdirektor Volker Ludwig, Erster Kreisrat und von der Firma Haendler und Natermann Personalchef Günter Lohmann, Ausbildungsleiterin Barbara Ruppert sowie Uwe Groß, Leiter der Logistik.

Ziel der Partnerschaft sollen unter anderem die Sicherung von Produktionsstandorten, Arbeits- und Ausbildungsplätzen und das Entgegenwirken des immer größer werdenden Fachkräftemangels sein. Außerdem sollen Schülern größere Chancen geboten werden, nach ihrem Abschluss einen guten Ausbildungsplatz zu bekommen.

„Wir arbeiten schon lange mit externen Partnern zusammen, sowohl im freizeitpädagogischen Bereich als auch berufsorientiert“, so Brunhilde Ulbricht. „Eine Kooperation wie die mit der Firma Haendler und Natermann bietet unserer Schule und den Schülern viele Chancen, die wir gerne ergreifen wollen“, so die Schulleiterin der Hauptschule weiter. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.