Ziele wurden weit übertroffen

Riesenerfolg bei Crowdfunding-Aktion für Spielplatz Ellershausen und Grundschule Scheden

Der Abenteuerspielplatz am Ellershäuser Försterberg bekommt durch eine Crowdfunding-Aktion der VR-Bank in Südniedersachsen wieder mehr Spielgeräte.
+
Der Abenteuerspielplatz am Ellershäuser Försterberg bekommt durch eine Crowdfunding-Aktion der VR-Bank in Südniedersachsen wieder mehr Spielgeräte.

Ein Riesenerfolg nach der Teilnahme an der Crowdfunding-Aktion „Wir schaffen mehr“ der VR-Bank Südniedersachsen.

Ellershausen/Scheden – Für die Projekte einer Elterninitiative aus Ellershausen und des Fördervereins der Johann-Joachim-Quantz-Grundschule in Scheden wurde das Unterstützungsziel deutlich übertroffen.

Nachdem in Ellershausen auf dem Abenteuerspielplatz am Försterberg bei der jährlichen Prüfung sowohl die Seilbahn als auch die Schaukel, die Nestschaukel und das Reck durchgefallen waren und abmontiert werden mussten, hatte sich Stefanie Freitag in ihrer Doppelfunktion als Gemeindedirektorin der Gemeinde Niemetal und Mitglied der Elterninitiative Abenteuerspielplatz um eine mögliche Finanzierung für den Ersatz der Spielgeräte bemüht.

„Um die Gemeindekasse nicht zu strapazieren, hatten wir zunächst an Spenden durch Unternehmen oder Banken gedacht“, berichtet Freitag. Als sie den Wunsch bei der VR-Bank in Dransfeld vorgetragen habe, sei sie auf deren neue Crowdfunding-Plattform aufmerksam gemacht worden. „Wir haben uns daran beteiligt und sind vom Erfolg überwältigt“, sagt Freitag.

Für die Aktion hatten die Ellershäuser ein Ziel von 4000 Euro gesteckt.

Für die Aktion hatten die Ellershäuser ein Ziel von 4000 Euro gesteckt. Am Ende wurden es sogar 5765 Euro (144 Prozent), die von 75 Unterstützern gespendet wurden. „Damit hatten wir überhaupt nicht gerechnet“, sagt Stefanie Freitag. Die Tatsache, dass die Spenden nicht nur aus dem eigenen Dorf, sondern auch aus anderen Teilen der Gemeinde Niemetal gekommen seien, zeige, wie beliebt der Abenteuerspielplatz auch bei Auswärtigen sei.

Da man durch die Aktion sogar mehr als den tatsächlich für die Erneuerung der kaputten Spielgeräte benötigten Betrag von rund 5000 Euro zusammenbekommen habe, könne man die Pläne jetzt auch umgehend umsetzen. „Die Geräte sind bestellt und sollen so schnell wie möglich aufgebaut werden“, so Freitag. Und das überschüssige Geld werde man dazu nutzen, den Spielplatz noch attraktiver zu machen. Der Dank der Ellershäuserin geht nicht nur an die Spender, sondern auch an die VR-Bank in Südniedersachsen. „"Wir schaffen mehr‘ ist eine großartige Aktion und wir sind sehr dankbar, dass wir daran teilnehmen durften“, sagt sie.

Auch in Scheden wurde das Ziel übertroffen.

Ebenfalls mehr Geld als erwartet brachte die Teilnahme an der Crowdfunding-Aktion für den Förderverein der Johann-Joachim-Quantz-Schule in Scheden – nämlich 3033 anstatt der anvisierten 2000 Euro (151 Prozent). Von dem Geld sollen eine Doppelschaukel und zwei Holzpferde für den Schulhof angeschafft werden. „Diese Spielgeräte spielen eine wichtige Rolle für die Motorik im Kindesalter, fördern die kognitiven Fähigkeiten der Kinder und schulen ihr Sozialverhalten“, betont die Fördervereinsvorsitzende Carina Rabe.

„Wir freuen uns wirklich sehr über diese stolze Summe“, sagt Rabe. Insgesamt 54 Unterstützer hatten sich an der Aktion beteiligt, 900 Euro seien am Ende von der VR-Bank beigesteuert worden.

Diese betreibt und pflegt nicht nur die Onlineplattform für „Viele schaffen mehr“, sondern ist zusätzlich auch Co-Funder für die Initiativen. So wird jeder gespendete Euro bis zu einer Spendenhöhe von 50 Euro eines einzelnen Spenders und bis zum Erreichen des Wunschbetrages von der Bank verdoppelt.

Informationen zur Crowdfunding-Aktion und zu den aktuellen Projekten gibt es unter vrbanksn.viele-schaffen-mehr.de. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.