Originale und Nachbildungen zu sehen

Ausstellung „Pilum, Schwert und Palisade" über Römerlager eröffnet

Hann.Münden. Die Dauerausstellung „Pilum, Schwert und Palisade. Das Römerlager Hedemünden“ ist eröffnet. Zu sehen ist sie im Welfenschloss.

Karl-Heinz Held biss vorsichtig in das Stück Brot, kaute zweimal, nickte anerkennend mit dem Kopf und sagte: „Das schmeckt.“ Das Brot nach einem Rezept aus der Römerzeit war eine Überraschung bei der Eröffnung der neuen Dauerausstellung „Pilum, Schwert und Palisade. Das Römerlager Hedemünden“, die am Wochenende im Städtischen Museum Hann. Münden (Welfenschloss) stattfand.

Das Römerbrot, das die Legionäre so auch im Lager Hedemünden gegessen haben dürften, hatten Mitarbeiter des Brotmuseums in Ebergötzen extra für die Eröffnung gebacken. Zusammen mit Artischocken, Weintrauben, Nüssen, Trockenpflaumen und anderen Appetithappen, die es vor 2000 Jahren schon gab, wurde es den rund 100 Gästen der Eröffnung angeboten. „Wir können uns vorstellen, das Römerbrot auch bei besonderen Veranstaltungen anzubieten“, sagte Museumsleiterin Martina Krug und genehmigte sich ebenfalls mit sichtlichem Genuss ein kleines Stückchen.

In der Ausstellung wird der aktuelle Stand der Forschungen gezeigt“, freute sich der inzwischen pensionierte Archäologe des Landkreises Göttingen, Dr. Klaus Grote.  Er ist maßgeblich mit der Erforschung des Lagers und seiner Nebenstellen seit der Entdeckung 2003 verbunden. In seinem knapp 500 Seiten umfassenden Werk „Römerlager Hedemünden. Der augusteische Stützpunkt, seine Außenanlagen, seine Funde und Befunde“ hat er den Stand der Erkenntnisse zusammengefasst. „Das wird aber noch lange nicht das Schlusswort sein“, sagte er weiter. „Auf uns warten noch viele Funde und viel Forschungsarbeit.“

Der stellvertretende Direktor des Niedersächsischen Landesmuseums Hannover, Martin Schmid, appellierte an Sondengänger und Schatzjäger mit den Archäologen zu kooperieren. „Wir brauchen die kleinen Spuren, die kleinen Rostklumpen zur Einordnung und Bewertung des historischen Geschehens. Es wird sonst zerstört.“ Er forderte die Sondengänger auf, die inzwischen vom Landesdenkmalamt angebotenen Fortbildungskurse zu nutzen.

Längst nicht alle herausragenden Funde aus Hedemünden sind in der neuen Dauerausstellung zu sehen, wie beispielsweise die beiden eindrucksvollen Legionärsdolche. Im Falle der einmaligen Eisenfessel aus dem Nebenlager Oberode behalfen sich die Ausstellungsmacher mit einer Nachbildung. Restaurator Helmut Biebler aus dem thüringischen Körner bei Mühlhausen, dessen Sohn Mike ihm nach der Aufarbeitung des guten Stücks gleich in die Fessel gesteckt und fotografiert hatte, sah damals keineswegs fröhlich aus. Bei der Eröffnung strahlte er jedoch, weil das Stück so viel Interesse fand.

Dauerausstellung über Römerlager eröffnet

Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Niesen
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Huck/HNA
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Huck/HNA
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet
Dauerausstellung über Römerlager eröffnet © Huck/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.