Sänger des SGV Lippoldshausen: Zum fünften Mal Leistungschor

Hann. Münden. Der Gemischte Chor des SGV Lippoldshausen mit Chorleiter Peter Möller hat am Samstag, beim elften Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes (MSB) den Titel Leistungs-chor zum fünften Mal ersungen.

Die Flaxtöne der Chorgemeinschaft Volkmarshausen unter der Leitung von Lars Bücker und der Frauenchor Hemeln mit Chorleiterin Heike Zimmermann haben das Prädikat Leistungschor zum ersten Mal angestrebt, und das mit Erfolg.

In der Kategorie Pop und Jazz ist der Junge Chor „Juvenis Cantare“ der Chorgemeinschaft Luther Mielenhausen, dirigiert von Reinhold Stamm angetreten und hat eine Silbermedaille errungen.

Die Prädikate werden für vier Jahre verliehen. Dieser Chorwettbewerb findet alle zwei Jahre, meistens in Hann. Münden, statt. Die Moderation hatte MSB-Bundeschorleiter Karl-Heinz Wenzel aus Hatzfeld/Reddighausen übernommen. Als Gäste waren der MSB-Präsident Volker Bergmann und der Ehrenpräsident Hans-Hermann Spitzer mit ihren Ehefrauen dabei.

Aktualisiert um 14.50 Uhr.

Vor der Verleihung der Prädikate begrüßte Dieter Pielok, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Münden, die Gäste und dankte den Sängerinnen und Sängern für den Gesang, dem Publikum für das Interesse am Wettbewerb und den vielen Helfern, die im Hintergrund für das Gelingen der Veranstaltung gesorgt haben.

Der Landtagsabgeordnete Ronald Schminke hob das Ehrenamt der Chormitglieder in den Vordergrund und machte deutlich, dass man dieses gar nicht hoch genug wertschätzen könne. Mit viel Applaus dankten ihm die Chöre dafür, dass er den Blumenschmuck im Rittersaal gespendet hat.

Im Namen der Juroren hatte Stefan Claas noch einige Anmerkungen parat, die es den Chören für den nächsten Wettbewerb erleichtern sollen. Er empfahl den Sängern, sich nicht so eng zusammen zu stellen. „Beim Singen braucht man Platz, um sich auszubreiten und durchatmen zu können“. Den Chorleitern legte er ans Herz, zwischen den Tonangaben und dem Gesang mindestens zehn Sekunden verstreichen zu lassen, damit jeder den richtigen Ton finden kann. Ein Augenmerk sollte auf Stimmbildung und Textbehandlung gelegt werden. „Textbetonung ist die Brücke zum Charakter des Stückes“.

Und an die Sängerinnen und Sänger gerichtet sagte er, dass sie mit einem Lächeln auf den Lippen noch stärker ihre Freude am Singen zeigen sollten. (zpy)

Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes

Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert
Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert
Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert
Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert
Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert
Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert
Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert
Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert
Chorwettbewerb des Mitteldeutschen Sängerbundes © HNA/Siebert

Rubriklistenbild: © Siebert/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.