Konstituierende Sitzung

Samtgemeinderat in Dransfeld: Neuer Rat mit 32 Prozent Frauen - Dietmar Bode neuer Vorsitzender

Luftbild Stadt Dransfeld
+
Dransfeld ist die Mitgliedsgemeinde mit den meisten Einwohnern in der Samtgmeinde Dransfeld

Wie auch der Rat in Hann. Münden und in Staufenberg, hat auch der Samtgemeinderat in Dransfeld die konstituierende Sitzung abgehalten. 32 Prozent der Ratsmitglieder sind Frauen.

Samtgemeinde Dransfeld – Dietmar Bode (SPD) ist neuer Vorsitzender des Rates der Samtgemeinde Dransfeld. Bei der konstituierenden Sitzung wurde Bode zum Nachfolger von Hartmut Bührmann gewählt, der aus dem Rat ausgeschieden ist. Wie bei der Wahl zum neuen Ratsvorsitzenden und seiner beiden Vertreter Karsten Beuermann (FWG) und Hella Scheidemann (CDU) herrschte während der Versammlung überwiegend partei- und fraktionsübergreifende Einigkeit bei der Besetzung der zu vergebenden Ämter.

Samtgemeinde Dransfeld: Fünf Ausschüsse gebildet

Die Sitzverteilung im Samtgemeinderat der Samtgemeinde Dransfeld.

Lediglich beim Bestimmen der drei Stellvertreter von Samtgemeindebürgermeister Mathias Eilers, der in seine zweite Amtsperiode geht, musste die Wahlurne bemüht werden. Nachdem mit Oliver Pagel (SPD), Karsten Beuermann (FWG), Dr. Klaus Heinemann (CDU) und Ingrid Linde-Schwethelm (Grüne) vier Abgeordnete vorgeschlagen worden waren, hatten sich im ersten Wahlgang Pagel und Beuermann direkt durchgesetzt. Bei der Stichwahl entfielen dann elf Stimmen auf Heinemann und zehn auf Linde-Schwethelm, die damit den Kürzeren zog.

Vier Fraktionen und eine Gruppe bilden den neuen, aus 24 Mitgliedern bestehenden Samtgemeinderat. Stärkste Fraktion bleibt die SPD mit sieben Mitgliedern und ihrem Vorsitzenden Hans-Jürgen Beister. Ebenso viele Mitglieder wie die SPD stellt die neu gebildete Gruppe FWG/FDP mit ihrem Vorsitzenden Karsten Beuermann. Die CDU-Fraktion (Vorsitzender Dr. Klaus Heinemann) bringt es auf sechs Mitglieder, die Grünen (Vorsitzende Ingrid Linde-Schwethelm) auf drei und die Linken auf einen Abgeordneten.

Themen für die Zukunft: RROP und Fachkräftemangel

Im neuen Samtgemeindeausschuss sind die SPD (Dietmar Bode und Oliver Pagel) und die FWG/FDP (Bernd Lesser und Karsten Beuermann) mit jeweils zwei Mitgliedern vertreten, die CDU (Dr. Klaus Heinemann) und die Grünen (Ingrid Linde-Schwethelm per Losentscheid) mit jeweils einem. Die Zahl der Ausschüsse bleibt mit fünf unverändert. Zur Vorsitzenden des Schulausschusses ernannt wurde Ingrid Rüngeling (FWG), dem Ausschuss für Freizeit, Gleichstellung, Jugend, Senioren und Soziales steht Frank Bete (FWG) vor, den Finanzausschuss leitet künftig Dietmar Bode (SPD), den Feuerausschuss Carsten Degenhardt (CDU) und den Vorsitz des Ausschusses für Bau, Planung und Umwelt übernimmt Annika Ruhe (SPD).

Die Neufassung des Raumordnungsprogramms sowie der Fachkräftemangel bei den Kindertagesstätten werden den Rat vor schwere Aufgaben stellen. Die Tatsache, dass der Frauenanteil im Rat mit 32 Prozent deutlich gestiegen ist, sei ein Schritt in die richtige Richtung. „Bei den 20 Stadt- und Gemeindeparlamenten im Landkreis liegen wir auf einem guten fünften Platz“, so Eilers. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.