Neue Turmkrone

Sanierung der Kirche in Imbsen auf der Zielgeraden

Gruppe steht zur Turmbekrönung auf dem Dach der Kirche in Imbsen
+
In luftiger Höhe: Renate von Stockhausen (hinten von links), Regina Ruhe, Uwe Kamm und Ernst von Stockhausen verfolgen gespannt, wie Bauleiter Harald Otto letzte Hand an die frisch sanierte Turmbekrönung anlegt.

Seit April 2021 wird die Kirche in Imbsen aufwendig saniert. Am Freitag, 17.09.2021, wurde die komplett überarbeitete Turmbekrönung auf der Kirchturmspitze angebracht.

„Das erlebt man nur sehr selten“, sagte die Kirchenvorstands-Vorsitzende Roswitha Kamm. „Das ist jetzt schon die vierte Kirchensanierung, die ich begleite, aber eine Turmbekrönung habe ich noch nie mitgemacht.“ Gespannt verfolgten die Teilnehmer, wie Bauleiter Harald Otto zunächst zwei mit aktuellen Zeitungsartikeln und anderen Texten gefüllte Zeitkapseln in der frisch vergoldeten Kugel deponierte, diese dann sorgfältig verschloss und zusammen mit der ebenfalls überarbeiteten und wieder gängig gemachten Wetterfahne in rund 25 Metern Höhe auf der Kirchturmspitze montierte. „Jetzt können die Imbser endlich auch wieder sehen, aus welcher Richtung der Wind weht“, sagte Kirchenvorstandsmitglied Renate von Stockhausen, die die Sanierung betreut.

Zwei Wochen wird das Gerüst noch stehen bleiben, dann sind die Arbeiten an der Außenfassade fertig. Nachdem die letzten Bauarbeiten an dem 1861 errichteten Gebäude in den 70er-Jahren vorgenommen worden waren, hatte es einiges zu tun gegeben. Schieferplatten mussten ersetzt, das Fachwerk im Glockenturm erneuert, Schäden im Mauerwerk sowie Fenster und Fledermausklappen am Turm repariert werden. Die Elektrik wurde erneuert, beschädigte Balken im Turm ersetzt und das Dach an einigen Stellen abgedichtet. Auch Dachrinnen und Blitzableiter wurden ausgetauscht.

Die Kosten für das Projekt sind laut Kirchenkreisamt Göttingen-Münden mit rund 320 000 Euro veranschlagt. 142 600 Euro stammen aus dem Programm Dorfentwicklung vom Amt für regionale Landesentwicklung und 177 400 Euro trägt die Landeskirche Hannover. „Die Restaurierung der Turmbekrönung hat rund 6000 Euro gekostet und muss komplett von der Kirchengemeinde getragen werden“, berichtete Kamm. Bislang seien dafür 1000 Euro gesammelt worden. „Wir hoffen, dass wir den Rest auch noch aus Spenden zusammenbekommen“, so die Kirchenvorstands-Vorsitzende. Endgültig beendet werden sollen die Bauarbeiten im kommenden Monat. Den ersten Gottesdienst kündigte Roswitha Kamm für den 31. Oktober an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.