Autohof in Lutterberg

Neue Lkw-Parkplätze im Gegenzug für bessere Beschilderung

Der Autohof in Lutterberg: Durchschnittlich 75 Lkw stehen derzeit nach Angaben der 24-Autobahn-Raststätten GmbH nachts auf dem Gelände der Anlagen an der Autobahn 7 in Staufenberg. Bald könnten es 50 mehr sein. Atchivfoto:  Maaß

Lutterberg. Die 24-Autobahn-Raststätten GmbH will ihren Autohof in Lutterberg um 50 weitere Lkw-Stellplätze erweitern.

Aktualisiert um 15.20 Uhr

Voraussetzung dafür aber sei, dass das Land Niedersachsen dem Unternehmen im Gegenzug eine bessere Ausschilderung ihrer Rastanlage an der Autobahn 7 zusage, sagt Alexander Ruscheinsky, Hauptgesellschafter des Unternehmens mit Sitz in Regensburg. Ruscheinsky verweist darauf, dass es in fünf anderen Bundesländern bereits ähnliche Vereinbarungen mit Autohöfen gebe, darunter in Hessen und Bayern. Diese Länder hätten sich dazu entschlossen, entsprechende Ausnahmeregelungen von der Straßenverkehrsordnung zu erteilen, um dem Mangel an Lkw-Parkplätzen an vielbefahrenen Autobahnen möglichst rasch zu beheben. So seien in den fünf Ländern durch diese Regelung über 1400 neue Lkw-Parkplätze entstanden. Sein Unternehmen sei derzeit im Gespräch mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Das Ministerium bestätigte dies. Auch in Niedersachsen gebe es an hoch belasteteten Autobahnen noch zu wenig Lkw-Parkplätze, obwohl das Land seit 2009 rund 2200 neue Plätze geschaffen habe. Niedersachsen begrüße deshalb die Autohof-Initiative „und prüft derzeit eine Anwendung auch in Niedersachsen“, so Sprecherin Sabine Schlemmer-Kaune. (ems)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.