Betreiber im Umland aber zufrieden mit dem Saison-Verlauf

Schlechtes Jahr für Camping in Münden

Altkreis Münden . Die Campingplatz-Betreiber im Altkreis ziehen kurz vor Ende der Saison ein gemischtes Fazit: Während in Hann. Münden weniger Wohnmobile gezählt wurden, sind die Besucherzahlen in Dransfeld und Löwenhagen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Auf dem Mündener Campingplatz am Tanzwerder ist das Geschäft nach Angaben von Betreiber Uwe Busch stark eingebrochen: „Das ist eindeutig das schlechteste der vergangenen fünf Jahre für unsere 100 Stellplätze.“

Von April bis September hat er 18 000 Übernachtungen gezählt. „Bis zu 600 Übernachtungen weniger pro Monat. Auch in den Herbstferien rechnen wir nicht mehr mit einem Aufschwung.“ Den Grund sieht Busch im Wetter: „Gerade über die sonst so beliebten Pfingsttage und Himmelfahrt regnete es.“

Im Sommer ausgebucht

Zufrieden mit dem Verlauf der Saison ist hingegen Bernd Lesser vom Dransfelder Campingplatz: „Wir haben 15 Prozent mehr Übernachtungen gezählt als im Vorjahr. Auf den 170 Touristenplätzen waren es bis jetzt 21 400 Übernachtungen.“ Viele seiner Stammgäste reisten unabhängig von der Witterung an.

Auch Deborah Liemburg vom Campingplatz Löwenhagen kann den Mündener Eindruck nicht bestätigen: „Unsere 60 Stellplätze waren über die Sommermonate komplett ausgebucht, es läuft damit viel besser als in unserem Eröffnungsjahr 2009.“

Auf dem städtischen Stellplatz am Mündener Weserstein halten viele Wohnmobilfahrer auf der Durchreise für eine Nacht an. Nach Angaben von Antje Jahn von der Tourismuszentrale ist deren Zahl konstant geblieben: „Im Jahr 2009 haben wir 4550 Parkvorgänge dort gezählt. Aktuell sind wir bei 3940 und gehen davon aus, dass der Vorjahreswert erreicht wird. Wegen der zentralen Lage legen Viele hier gerne eine Pause ein.“

Hintergrund

Von Sonja Broy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.