Schminke (SPD): "Übernehme die Verantwortung"

Ronald Schminke

Hann.Münden. Sozialdemokrat Ronald Schminke übernimmt die Verantwortung für die Panne anlässlich des Neujahrsempfangs in Gimte. Dort war Mündens Bürgermeister Harald Wegener nach der an ihn ergangenen Einladung wieder ausgeladen worden (wir berichteten).

Schminke: „Die Ausladung des Bürgermeisters ist durch eine Fehlinterpretation der Abläufe des Gimter Neujahrsempfangs hervorgerufen worden.“ In der Vergangenheit hätten weder Wegener noch sein Vorgänger „an unserem Neujahrsempfang teilgenommen, darum bin ich davon ausgegangen, dass die Einladung eines Stadtbürgermeisters unüblich ist“. Schminke, Landtagsabgeordenter und selbst aus Gimte, weiter: „Ich bin ferner dem Trugschluss aufgesessen, die Veranstaltung sei eine reine SPD-Veranstaltung, weil der Neujahrsempfang, aber auch der Preisskat und das Knobeln allein durch die SPD Gimte ausgerichtet wurde.“

Die ganze Angelegenheit sei bedauerlich, so Schminke, „und ich übernehme dafür allein die volle Verantwortung. Mit Herrn Wegener werde ich ein Gespräch führen und ihm mein Bedauern des Vorgangs aussprechen“.

Der Neujahrsempfang in Gimte wird stets von der SPD ausgerichtet. (awe) Archivfoto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.