Kreativer Blick in die eigene Zukunft: 

Schüler geben ihren Berufswünschen ein Gesicht

+
Handwerkliches: Die Berufschüler (von links) Valentino Frrokaj, Atiq Hakimi, Phillip Simard, Antonis Filippaios und Frezgi Okubay mit dem Bühnenbild von Atiq Hakimi, das seine zukünftige Holzwerkstatt zeigt.  

Hann. Münden -  Die eigenen Berufswünsche Form annehmen lassen: Das machten Berufschüler in Hann. Münden beim Projekt "Bühnenbild meines Lebens". 

Eine eigene Autowerkstatt möchte der 17-jährige Frezgi Okubay irgendwann eröffnen. Am liebsten in Hann. Münden, denn hier fühlt er sich wohl. Außerdem ist es sein Wunsch, später einmal anderen jungen Menschen in seinem Betrieb die Chance zu geben, zu lernen und Geld zu verdienen.

Beim Projekt „Bühnenbild meines Lebens“, zusammen mit dem Bühnenbildner Steffen Mutschler, hat er an den Berufsbildenden Schulen Münden dieser Zukunftsversion ein Gesicht gegeben. Aus verschiedenen Materialien haben er und zehn weitere junge Männer einer Berufseinstiegseinstiegsklasse jeweils ihre Lebensvisionen plastisch entstehen lassen, in Form von Bühnenbildern.

Sieben Monate lang haben sie sich intensiv mit ihren beruflichen Wünschen und Perspektiven auseinandergesetzt. Dabei geholfen haben ihnen neben Steffen Mutschler auch der Theaterpädagoge Christoph Huber, Thomas Kirchberg als Filmemacher und Dipl. Päd. Karina Hoßfeld vom Verein niedersächsische Bildungsinitiative.

Dabei entstanden viele Bühnenbilder, die die unterschiedlichsten Szenen zeigen. Es gibt einen Boxring, ein Fußballfeld, Werkstätten und Landschaften. Manche Schüler haben sehr realistische Vorstellungen von ihrer Zukunft, andere haben sich erlaubt zu träumen und groß zu denken. Am Donnerstag zeigten die Projektteilnehmer ihre entstandenen Bühnenbilder ihren Mitschülern, erklärten die gezeigten Szenen und beantworteten geduldig alle Fragen.

Gearbeitet haben sie im Entstehungsprozess mit Farben, Holz, Pappe und Papier, Styropor, Knete und Sand. Während die Bühnenbilder entstanden sind und die Schüler sich mit ihrer eigenen Zukunft auseinandergesetzt haben, nahmen zum Teil Wünsche Formen an, von denen selbst die Schüler noch nichts wussten. Atiq Hakimi ist sich jetzt sicher, dass er später gerne in einer Tischlerei kreativ mit Holz arbeiten möchte und hat das auch in seinem Bühnenbild modelliert. Außerdem ist während des Projekts oft die Kamera zum Einsatz gekommen. Vor der Linse haben die Schüler geübt Bewerbungsgespräche zu führen und haben mit theaterpädagogischen Übungen ihre sprachlichen Kompetenzen erweitert.

Jetzt sind die Schüler der Berufseinstiegsklasse dabei, zusammen mit dem Filmemacher Thomas Kirchberg einen Dokumentarfilm zu drehen, in dem es um Traumberufe und Erfahrungen im Praktikum geht, das die Schüler in Kürze antreten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.