Bau der Stahl- und Glaskonstruktion beginnt – Fertigstellung wahrscheinlich noch in diesem Jahr

Eberleins „Gottvater“ bekommt ein Schutzdach aus Stahl und Glas

+
1904 geschaffen, seit 1927 am Mündener Schlesierplatz: Jetzt bekommt Eberleins Marmorskulptur „Gottvater haucht Adam den Odem ein“ einen Regenschutz. Damit bleibt sie künftig das ganze Jahr über offen sichtbar.

Hann. Münden. Nach Jahren der Planung und Spendensammlung ist es nun soweit: Die monumentale Marmorskulptur „Gottvater haucht Adam den Odem ein“ von Gustav Eberlein bekommt ein Schutzdach aus Stahl und Glas.

Wie Städtischer Baudirektor Friedhelm Meyer auf Anfrage mitteilte, sind inzwischen soviele Spenden zusamengekommen, dass die Konstruktion – Kosten: 40.000 Euro – noch in diesem Jahr aufgebaut werden kann.

Das Dach soll das empfindliche Gestein vor Regen und Schneefall schützen. In der Vergangenheit war die Statue in den Wintermonaten komplett mit einer hölzernen Haube verhüllt worden. (asc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.