Eisenbart verpflichtet

+
Marc Pfütz, Geschäftsführer der Hann. Münden Marketing GmbH, gratulierte Günter Schuster zur 25-jährien Eisenbart-Tätigkeit.

Hann Münden. Günter Schuster aus Hann. Münden, geboren in Oberknöringen, und Johann Andreas Eisenbart, geboren in Oberviechtach, verbindet nicht nur ihre bayrische Herkunft, sondern auch ihre Vorliebe für große Auftritte.

Download der Sonderseiten Mündener Echo als PDF

Der barocke Wanderarzt behandelte seine Patienten umringt von Narren und Gauklern. Günter Schuster tritt ebenfalls seit rund 25 Jahren vor großen und kleinen Publikumsscharen auf, und das stets im Dienste des Doktors. Begonnen hat Schusters Schauspielkarriere als Trommler bei den Doktor-Eisenbart-Spielen, die damals regelmäßig vor dem Hann. Mündener Rathaus stattfanden. 

Mehrere Hundert Auftritte

Von Mal zu Mal sank Schusters Lampenfieber, bis er schließlich auch einmal in die Rolle des Arztes schlüpfen durfte. Bis heute war der nun 74-jährige Schuster in mehreren hundert Auftritten rund um den als Scharlatan und Quacksalber verschrienen Arzt zu sehen. Was Schuster dazu bewegt, seine Freizeit seit so langer Zeit in den Dienst Eisenbarts zu stellen? „Es macht mir Spaß, in andere Rollen zu schlüpfen. Ich finde es toll, Leute zum Lachen zu bringen. Und wenn ich im Rampenlicht stehe, fühle ich mich direkt ein bisschen größer“, antwortet Schuster verschmitzt. 

Als Doktor Eisenbart auf der NDR-Bühne

Marc Pfütz, Geschäftsführer der Hann. Münden Marketing GmbH, bedankt sich für Schusters Engagement: „Wir schätzen Herrn Schusters Einsatz sehr und freuen uns über die Hingabe, mit der er sich für das Thema Eisenbart einsetzt.“ Besonders gerne erinnert sich Günter Schuster an einen Auftritt auf der großen NDR-Bühne und an Schifffahrten, bei denen er als Doktor Eisenbart durch die Region schipperte. Auch bei seinen anderen Hobbys sucht Schuster den gewissen Kick. Wenn er mal nicht im Dienste des Doktors unterwegs ist, fährt Schuster Motorrad oder segelt. Auch einen Segelflugschein hat er gemacht. Noch bis Ende September gibt Günter Schuster samstags um 13.30 Uhr im Wechsel Eisenbarts Gehilfen Pickelhering oder den Doktor höchstpersönlich in der Rathaushalle und begrüßt auf Bestellung Gruppen auf humorvolle Weise in der Rolle des Eisenbarts. (zpy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.