Sohnrey nicht mehr Namensgeber der Schule in Hann. Münden

Heinrich Sohnrey

Göttingen/Hann. Münden. Der Schulausschuss des Göttinger Kreistags hat am Donnerstagnachmittag einstimmig beschlossen, den Namen Heinrich-Sohnrey-Realschule in Hann. Münden aufzuheben.

Hier: Alles Wissenwerte über Sohnrey
in unserem Regiowiki

Das Gremium war der Auffassung, dass der Sollingdichter durch seine Verstrickung mit dem Nationalsozialismus kein Vorbild sein kann für junge Leute in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft. Vor allem die Quellenanalyse des Göttinger Literaturwissenschaftlers Prof. Frank Möbus habe gezeigt, dass Sohnrey ein Wegbereiter des Nationalsozialismus gewesen ist.

Mit diesem Beschluss folgte der Ausschuss einem Antrag des Mündener Bürgers Friedhelm Schäfer vom Mai sowie einem Antrag der Schulgemeinde vom September.

Schäfer hatte den Anstoß gegeben mit der Bitte an den Landkreis, die Schule umzubenennen. Er hatte das damit begründet, dass Sohnrey durch seine Nähe zum Nazi-Regime nicht Namensgeber einer demokratischen und freiheitlichen Schule sein könne.

Schuldezernent Franz Wucherpfennig sagte, am nächsten Dienstag werde der Kreisausschuss über die Empfehlung des Schulausschusses beraten.

Sollte der Kreisausschuss dem Vorschlag folgen, werde die Realschule ab 1. Dezember nicht mehr den Namen Sohnrey tragen. (kri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.