Freundschaft gepflegt

Städtepartner tauschten sich in Hann. Münden aus

+
Monika Szwarocka-Loba , Bürg ermeister Harald Wegener, Artur Mikiewicz, Diana Ricomet, Shiran Jacoby und Frank Stryga (von links) während des Treffens in Münden. 

Das diesjährige Multiplikatorentreffen, an dem Vertreter von Mündens Partnerstädten teilnehmen, fand kürzlich in Hann. Münden statt.

Drei Tage weilten bekannte und neue Vertreter der Partnerstädte in der Stadt. Erstmalig besuchte der neue Bürgermeister von Chelmno (Polen), Artur Mikiewicz, die Stadt und zeigte sich, wie auch die neue Partnerschaftsbeauftragte Shiran Jacoby aus Holon (Israel), beeindruckt von der Fachwerkstadt. Ebenfalls dabei waren Diana Ricomet, Partnerschaftsbeauftragte aus Suresnes (Frankreich), Monika Szwarocka-Loba, Partnerschaftsbeauftragte Chelmno und Frank Stryga, Partnerschaftsbeauftragter Münden. Bei dem Treffen ging es neben Informationen zu Projekten in Hann. Münden wie Mehrgenerationenhaus, Bürgergenossenschaften, Denkmalpflege und Schlagden, insbesondere um die Fortentwicklung im Bereich Städtepartnerschaft und Jugendaustausch für die kommenden Jahre. Einzel- und multinationale Jugendaustausche stehen weiterhin im Fokus der Arbeit und sollen den Jugendlichen der Partnerstädte Einblick in den Lebensalltag des jeweils anderen ermöglichen. Als Gast in einer Partnerstadt oder als Gastgeber in Hann. Münden entstanden in den vergangenen Jahren unzählige multinationale Freundschaften. Projektbezogene oder sportbezogene Maßnahmen, unterstützt von den örtlichen Vereinen, runden das Angebot für Jugendliche ab. Hiesige Schulen haben mit Partnerschulen in den Partnerstädten die Palette der Kontaktmöglichkeiten für die jungen Menschen erweitert und sind seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner, wenn es um gemeinsame Projekte geht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.