Hangeln, klettern, springen

Balancierpark an Grundschule Landwehrhagen eröffnet

Bürgermeister Bernd Grebenstein (Mitte) schneidet das Band zum balancierpark an der Hermann-Gmeiner-Schule durch. Mit dabei Ruth Tischer (rechts, Ortsbürgermeisterin von Landwehrhagen) und Schulleiter Kilian Schröder.
+
Bürgermeister Bernd Grebenstein (Mitte) schneidet das Band zum Balancierpark an der Hermann-Gmeiner-Schule durch. Mit dabei Ruth Tischer (links, Ortsbürgermeisterin von Landwehrhagen) und Schulleiter Kilian Schröder.

Mit 25 000 Euro war es kein Schnäppchen für die Gemeinde Staufenberg. Aber eine gute Investition für die Kinder: Der Balancierpark an der Grundschule Landwehrhagen.

Landwehrhagen – Tobende Kinder, die zehn Hindernisse überwinden. Über Balken, Netze und auf Federn gelagerte Plattformen führt der Weg an der Hermann-Gmeiner-Schule in Landwehrhagen. Der neue Balancierpark, der sich auf einer kleinen Grünfläche am Schulgelände befindet, wurde eingeweiht. 25 000 Euro hat der Balancierpark die Gemeinde Staufenberg, die der Schulträger der Grundschule ist, gekostet.

Staufenberg: Landwerhäger Balancierpark eröffnet

„Die Kinder spielen schon einige Zeit mit den Geräten“, berichtet Schulleiter Kilian Schröder. Aufgestellt wurden die Spielgeräte in den Sommerferien, in der zweiten Schulwoche nach den Ferien konnten die Schülerinnen und Schüler sie zum ersten Mal nutzen. „Der Park ist nach und nach gewachsen“, so der Schulleiter. Geplant wurde die kleine Anlage zusammen mit den Spielplatzgeräteherstellern, die sich vor Ort das Gelände ansahen.

Doch welche Geräte gibt es? Die zehn Stationen zählte der Viertklässler Samuel bei der kleinen Eröffnungsfeier auf: Es gibt Stäbe zum Hangeln, Netze zum Klettern, eine Rolle muss überwunden werden, und auch ein Seil zum Klettern gibt es. Insgesamt sind es zehn Geräte, die die 133 Schüler der Hermann-Gmeiner-Schule nutzen können. „Ich danke auch dem Staufenberger Gemeindeservice für das Aufbauen der Anlage“, berichtete der Schulleiter bei der offiziellen Eröffnung, bei der neben allen Schülern auch Bürgermeister Bernd Grebenstein und Landwehrhagens Ortsbürgermeister Ruth Tischer anwesend waren.

Begrüßt wurden die Gäste mit einem lauten „Guten Morgen“ der Kinder, ein einsames aber lautes „Hallo“ war auch zu hören. Grebenstein betonte, dass die Gemeinde für die Anlage gekämpft und gespart habe. Beantragt wurden die Mittel um Sommer 2019.

Zehn Geräte für die 133 Schülerinnen und Schüler

„Die Kinder haben jetzt die Möglichkeit, sich auf die Pause noch mehr zu freuen und ihrem Drang nach Bewegung und Sport nachzukommen“, sagte Grebenstein, der diesen Herbst für eine weitere Amtszeit als Bürgermeister gewählt wurde. Dass die Kinder sich nun wirklich freuen, machten sie mit einem lauten „Ja“ deutlich. Auch Ortsbürgermeisterin Ruth Tischer hielt eine kurze Ansprache. „Ich war 20 Jahre lange Lehrerin und Konrektorin dieser Schule, und nun beneide ich euch ein bisschen für die tollen Geräte“, sagte sie. Zuerst habe sie sich nichts unter einem Balancierpark vorstellen können, doch das Konzept habe sie nach und nach immer mehr überzeugt. Sie wünschte allen Kindern viel Freude, mahnte aber auch zur nötigen Vorsicht beim Spielen und Klettern.

Im Namen der Schülerschaft bedankte sich Charlotte aus der vierten Klasse bei der Gemeinde, vertreten durch den Bürgermeister, und der Landwehrhäger Bürgerschaft, vertreten durch Tischer. „Wir möchten uns bedanken“, sagte die Schülerin. (Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.