Keine Verletzten

Feuerwehreinsatz in Uschlag: Haustiere aus Wohnung gerettet

Eine verrauchte Wohnung führte am Sasmtag (06.03.2021) zu einem Feuerwehreinsatz in Uschlag (Staufenberg).
+
Eine verrauchte Wohnung führte am Samstag (06.03.2021) zu einem Feuerwehreinsatz in Uschlag (Staufenberg).

Ein Schmorbrand in der Elektroverteilung eines Wohnhauses führte in Uschlag zu einem Feuerwehreinsatz. Die Wehren wurden gegen 2.21 Uhr am Samstag alarmiert. Es mussten Haustiere gerettet werden.

Uschlag - Zu einem Einsatz in Uschlag (Staufenberg) rückte die Gemeindefeuerwehr Staufenberg am frühen Samstagmorgen aus. Wie Feuerwehr-Pressesprecher Philipp Vogeley mitteilte, wurden die Feuerwehrleute gegen 2.21 Uhr zu einem Zimmerband in der Kasseler Straße in Uschlag gerufen.

Staufenberg: Haustiere mussten gerettet werden

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Schmorbrand in der Elektroverteilung zu dem Alarm führte. Der Flur sei total verraucht gewesen. Die Bewohner hätten sich bereits in Sicherheit bringen können, ein Rauchmelder habe sie gewarnt, so Vogeley. Allerdings befanden sich noch zwei Haustiere in dem Gebäude, die dann von den Feuerwehrleuten gerettet wurden. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet, die Feuerwehr belüftete das Gebäude.

Im Einsatz waren laut Vogeley 77 Feuerwehrleute aus den Staufenberger Ortsteilen, dazu noch Rettungswagen, Notarzt und Polizei. (Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.