Chlorgeruch in Landwehrhagen

Staufenberg: Gefahrstoff bei Arbeiten ausgetreten - Fünf Verletzte

Ein Feuerwehrauto der Feuerwehr Staufenberg steht vor einem Dach. Auf der ausgefahrenen Leiter stehen zwei Feuerwehrleute, die das Hausdach abspritzen.
+
Die Feuerwehr Staufenberg musste in Landwehrhagen ein Hausdach von einem Gefahrstoff reinigen.

Bei Reinigungsarbeiten trat in Landwehrhagen ein Gefahrstoff aus. Anwohner alarmierten die Polizei und Feuerwehr. Es gab fünf Verletzte.

Update: Donnerstag, 01.04.2021, 14.50 Uhr: Durch einen Gefahrstoff wurden am Mittwoch im Staufenberger Ortsteil fünf Personen leicht verletzt. Eine Person wurde ins Klinikum nach Hann. Münden gebracht. Das teilte Sprecherin Jasmin Kaatz von der Polizeiinspektion Göttingen mit. Die Anwohner hätten über Atemwegsreizungen und tränende Augen geklagt.

Fünf Verletzte in Landwehrhagen

Wie Kaatz mitteilt, hatte ein Hauseigentürmer an der Straße „Am Gansiegen“ eine Firma mit der Reinigung von Dach und Auffahrt beauftragt. Der 29-jährige Arbeiter hätte dazu eine „Spezialmischung“ verwendet, die er laut eigener Aussage immer für solche Arbeiten verwende.

Die Arbeiten begannen gegen 13 Uhr. Ab etwa 16.20 Uhr hätte eine Anwohnerin der Polizei starken Chlorgeruch mitgeteilt, sodass ein Einsatz ausgerufen wurde.

Vor Ort waren Feuerwehren aus Staufenberg, der Gefahrguttrupp der Feuerwehr Hann. Münden sowie die Polizei. Die „Spezialmischung“ habe sich in einem nicht gekennzeichneten Kanister befunden, von dem ein Spezialist des Landkreises Göttingen eine Probe genommen hat.

Feuerwehr musste Hausdach und Umgebung reinigen

Wie die Feuerwehr Staufenberg berichtet, sei bei der unbekannten Chemikalie der PH-Wert bestimmt worden, dieser war stark alkalisch. Im Einsatzverlauf habe der Stoff als „Natriumhypochlorid“ bestimmt werden können. Ein Stoff, der zum Bleichen und Desinfizieren eingesetzt wird, vor Ort jedoch wohl unsachgemäß angewandt wurde.

Sämtliche Dachflächen, auf denen die Chemikalie aufgetragen wurde, mussten von einer Drehleiter aus gereinigt und das ablaufende Wasser aufgefangen werden. Die Einsatzkräfte trugen hierbei Schutzkleidung. Auch die Umgebung musste gereinigt werden.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Der Einsatz war gegen 21 Uhr abgeschlossen. Im Fahrzeug des Arbeiters wurden weitere, unbekannte Chemikalien gefunden. Diese wurden sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. Bei der Firma soll es sich um ein deutschlandweit agierendes Unternehmen handeln, dessen Mitarbeiter zurzeit in Kassel stationiert sei.

Staufenberg: Einsatz in Landwherhagen

Erstmeldung: Mittwoch, 31.03.2021, 18.00 Uhr: Landwehrhagen – Zu einem Gefahrguteinsatz wurde die Feuerwehr Staufenberg am späten Mittwochnachmittag gerufen. Wie Feuerwehrsprecher Philipp Vogeley mitteilte, ist bei Dachreinigungsarbeiten an der Straße „Am Gansiegen“ in Landwehrhagen eine Flüssigkeit ausgetreten. Anwohner meldeten starken Chlorgeruch, sodass die Feuerwehr ausrückte.

Unbeschrifteter Kanister sorgte für Verwirrung

Vor Ort befand sich ein Kanister ohne Aufschrift, sodass nicht festgestellt werden konnte, um welche Flüssigkeit es sich handelt und welche Gefahren von dieser ausgehen. Die Ortsfeuerwehr Landwehrhagen sperrte das Gebiet ab. Laut Vogeley übernahm die Polizei die Ermittlungen und schickte Spezialisten, die herausfinden sollte, um welchen Stoff es sich handelt. Vor Redaktionsschluss konnte die Polizei noch keine weiteren Informationen geben.  

Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Solbald neue Informationen vorliegen, berichten wir nach. (Jens Döll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.