Wahl im September

Staufenberg: Kein grüner Kandidat für das Bürgermeisteramt

Das Rathaus in Staufenberg-Landwehrhagen. Das Bild wurde im Februar 2021 aufgenommen.
+
Das Rathaus in Staufenberg-Landwehrhagen. Das Bild wurde zum Wintereinbruch Februar 2021 aufgenommen. (Archivbild)

In Staufenberg stehen im September die Wahlen zum Bürgermeister an. Die Ratsfraktion der Grünen wird keinen Kandidaten aufstellen.

Staufenberg – Die Staufenberger Grünen werden keinen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Obergericht aufstellen. Das sei das Ergebnis der Gespräche, die die Grünen zuvor geführt hätten, sagte Vorstandssprecherin Margret Beisheim gegenüber unserer Zeitung. Zudem werde es auch keine Wahlempfehlung geben. Anfang Mai hatten die Staufenberger Sozialdemokraten erklärt, auf einen Kandidaten verzichten zu wollen.

Grüne: Niemand war bereit, sich aufzustellen

Aus den eigenen Reihen habe es niemand gegeben, der für das Amt zu Verfügung gestanden hätte, und einen Kandidaten von auswärts gegen einen amtierenden Bürgermeister aufzustellen, sei sehr schwer, sagte Staufenbergs SPD-Vorsitzender Roland Schepp gegenüber unserer Zeitung.

Allerdings hat der amtierende Bürgermeister Bernd Grebenstein bisher noch gar nicht offiziell erklärt, dass er für eine zweite Amtszeit zur Wahl stehen werde. In Staufenberg gehen aber viele davon aus. Unklar ist bisher auch noch, wie sich die Staufenberger Union verhalten wird. Bei der Wahl 2014 hatten sie Grebenstein unterstützt, der keiner Partei angehört.

Eine Anfrage unserer Zeitung vor einigen Tagen an die CDU, ob sie dieses Mal einen eigenen Kandidaten aufstellen oder wieder eine Wahlempfehlung für Grebenstein abgeben wird, blieb bisher unbeantwortet. Vielleicht wartet die CDU auf eine Entscheidung Grebensteins. 2016 hatte sich Grebenstein in einer Stichwahl gegen Jörg Hartung von der SPD durchgesetzt. (Ekkehard Maaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.