1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Straße zwischen Landwehrhagen und Sandershausen ist fertig saniert

Erstellt:

Von: Boris Naumann

Kommentare

Am kommenden Montag wird die frisch sanierte Landesstraße für den Verkehr freigeben.
Am kommenden Montag wird die frisch sanierte Landesstraße für den Verkehr freigeben. © Boris Naumann

Die Straße zwischen Niestetal und Staufenberg ist fertig saniert. Verkehrsfreigabe am Montagnachmittag. Insgesamt haben die Arbeiten 4,5 Millionen Euro gekostet

Niestetal/Landwehrhagen – Nach vielen Jahren Wartezeit und wiederholten Verzögerungen wird die Sanierung der Landesstraße von Sandershausen rauf nach Landwehrhagen zur niedersächsischen Landesgrenze (L 562) nun zum Ende kommen. Wie Hessen Mobil mitteilt, ist mit der Verkehrsfreigabe für die insgesamt 2,6 Kilometer lange Strecke im Laufe des Montagnachmittags, 29. 08.2022, zu rechnen.

Staufenberg: Straße von Landwehrhagen nach Hessen wieder frei

Seit Juli 2021 baut Hessen Mobil an der Strecke, zuvor hatte es immer wieder Verzögerungen gegeben. Zunächst galt es, besondere Bauvorgaben für Straßen in Wasserschutzgebieten zu berücksichtigen, sodass die Planungen besonders umfänglich ausfielen. Dann musste die Sanierung der Strecke erneut aufgeschoben werden, weil inzwischen die Sanierung der Bundesstraße 3 durch das Fuldatal zwischen Spiegelmühle bis zum Ende der Ortsdurchfahrt Wilhelmshausen in Angriff genommen worden war.

Somit war die B 3 ab 2020 für Monate für den Straßenverkehr nicht mehr voll nutzbar – und damit auch nicht als wichtige Umleitungsstrecke für die A 7. So konnte nicht auch noch gleichzeitig besagte Landesstraße voll gesperrt werden, weil es sonst überhaupt keine A 7-Umleitung mehr gegeben hätte. Also war der Baustart für die Landesstraße erneut auf Juli 2021 verschoben worden.

Bau wurde teurer als ursprünglich geplant

Nun hat die Landesstraße ein neues Gesicht. Wegen des Wasserschutzgebietes erhielt die Straße einen Entwässerungskanal, über den künftig Regenwasser von der Fahrbahn unterirdisch abgeleitet wird. Nach dem Umbau sorgen an beiden Seiten der Fahrbahn 15 Zentimeter hohe Bordsteine dafür, dass kein Schmutzwasser von der Straße in den Boden des Wasserschutzgebietes gelangen kann. Nicht zuletzt wurden auf beiden Straßenseiten durchgehend Schutzplanken eingebaut, um bei Unfällen ein Ausbrechen von Autos auf die Flächen des Wasserschutzgebietes zu vermeiden.

Um all diese Vorgaben umsetzen zu können, musste die Straße von 6,10 Meter um 40 Zentimeter auf 6,50 Meter verbreitert werden. Zuletzt wurden dafür im Januar 2021 rund 70 Bäume entlang der Straße gefällt. Etwa 40 Bäume sollen entlang der Strecke wieder neu gepflanzt werden. Die dann noch fehlenden Bäume sollen durch eine externe Kompensationsmaßnahme ausgeglichen werden. Die Kosten für die Sanierung der Landesstraße waren zuletzt noch mit rund 2,5 Millionen Euro kalkuliert worden. Nun sind es laut Hessen Mobil 4,5 Millionen Euro geworden. (Boris Naumann)

Die Umleitung und Verkehrsbehinderungen sorgten in der Gemeinde Staufenberg für Diskussionen. Es wurden extra Schilder aufgestellt, um den Verkehr zu leiten. Auch in Lutterberg war mal vom Durchgangsverkehr betroffen.

Auch interessant

Kommentare