Einbrecher drang in Haus ein: Senior überraschte Täter

Der Tatort: Horst Deinert steht an dem Fenster, durch das der Einbrecher eingedrungen ist. Foto:  Welch

Landwehrhagen. Horst Deinert macht einen gelassenen Eindruck. Dabei hat er vor wenigen Tagen etwas erlebt, was niemand erfahren möchte.

Ein Einbrecher war in seine Wohnung an der Berliner Straße in Landwehrhagen eingedrungen.

Glücklicherweise, so der 80-Jährige, ist nichts gestohlen worden. Und alles ging sehr schnell. Fluchtartig und ohne Beute hatte am Mittwoch der Einbrecher das Wohnhaus in Landwehrhagen verlassen, nachdem er vermutlich für ihn unerwartet und überraschend auf den 80-jährigen Hausbewohner getroffen war. Das ist die Faktenlage für die Polizei.

„Gegen 20 Uhr, ich habe auf die Uhr geschaut, leuchtete mir eine Taschenlampe ins Gesicht.“

Der Täter war gegen 19.30 Uhr gewaltsam durch ein Fenster in das Einfamilienhaus an der Berliner Straße eingedrungen. Nachdem er im Erdgeschoss sämtliche Räume durchwühlt hatte, drang er ins Obergeschoss vor und traf dort auf den schlafenden 80-Jährigen. „Gegen 20 Uhr, ich habe auf die Uhr geschaut, leuchtete mir eine Taschenlampe ins Gesicht“, erzählt Horst Deinert. Er dachte, dass es seine Großnichte ist, die ebenfalls im Haus wohnt. Er schlief wieder ein. Doch die Frau war gar nicht zuhause. Es war der Einbrecher, der Beute suchte. Am nächsten Morgen bemerkte Horst Deinert den Einbruch. Die Polizei wurde verständigt.

Dass der Täter wohl ganz schnell und ohne Beute das Weite gesucht hat, „liegt sicherlich daran, dass er davon ausgegangen ist, verfolgt zu werden“, vermutet Deinerts Großnichte Diana Heine.

Ermittlungen ergaben, so Oberkommissar Joachim Lüther, dass der Täter möglicherweise Richtung Hannoversche Straße davongelaufen ist. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die zur fraglichen Zeit eine verdächtige oder ortsfremde Person haben weglaufen sehen, sich zu melden. Möglicherweise ist der Mann auch in ein geparktes Auto gestiegen. Hinweise an die Polizei Münden unter 05541/9510.

Die Gemeinde Staufenberg ist in der jüngeren Vergangenheit mehrfach von Einbrechern heimgesucht worden. Die Polizei spricht mittlerweile von einer Serie.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.