Ärger um Einladung

Zoff in Staufenberg: Bürgermeister wirft Vorstandsmitglied raus

Janine Herr

Staufenberg. Zoff gab es bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Gewerbevereins Staufenberg.

Bürgermeister Bernd Grebenstein, kommissarischer Vorsitzender, forderte nach einem Wortgefecht Vorstandsmitglied Janine Herr und ihren Vater Herbert Herr, der Gast war, auf, die Versammlung zu verlassen.

Aktualisiert um 17.57 Uhr

Vorausgegangen war ein Disput zwischen den beiden Vorstandsmitgliedern. Janine Herr, nebenbei Präsidentin des Kasseler Volksfestes Zissel, erklärte gegenüber der HNA, sie habe den Vorsitzenden darauf aufmerksam gemacht, dass ein Satzungsverstoß vorliege, weil die Einladung zur Versammlung nicht in der HNA öffentlich bekanntgemacht worden sei.

Außerdem habe sie der Runde mitgeteilt, dass sie weder per Post noch per E-Mail eine Einladung zu der Versammlung erhalten habe.

Bernd Grebenstein

Daraufhin sei Grebenstein hochgegangen und habe sie angeschrien und erklärt, sie müsse ihm die Satzung nicht erklären. Danach habe er sie und ihren Vater aufgefordert, den Raum zu verlassen. Um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen, seien sie gegangen. Den Rauswurf werde sie aber nicht auf sich sitzen lassen. Sie habe einen Anwalt eingeschaltet und verlange vom Bürgermeister eine öffentliche Entschuldigung. Sie habe die Gewerbeschau im vorigen Jahr aufgebaut, „von null auf hundert“. Zusätzlich zur Verwaltungsarbeit habe sie sich engagiert, „einiges an Herzblut ist eingeflossen“, sagt die junge Frau, die sich in der Unabhängigen Wählergemeinschaft in Staufenberg politisch engagiert.

Beruflich hat sich die Staufenbergerin verändert. Nach ihrem Weggang von der Gemeindeverwaltung arbeitet sie als Teamleiterin in der Bauverwaltung der Stadt Kassel und fühlt sich dort nach ihren Worten sehr wohl. Sie habe ihren Job bei der Gemeindeverwaltung gekündigt, weil sie vom Bürgermeister gemobbt worden sei, sagte Janine Herr.

Bürgermeister Grebenstein erklärte auf Nachfrage, er werde sich nicht öffentlich entschuldigen. Einer Klage sehe er gelassen entgegen und werde sich darauf vorbereiten.

Die fehlende Bekanntmachung der Einladung in der HNA sei ein Versäumnis gewesen, räumt Grebenstein ein. Dieser Satzungsfehler sei aber am Ende der Versammlung durch Beschluss der Mitglieder im nachhinein „geheilt“ worden. Dass er Janine Herr nicht eingeladen habe, sei ein Versehen gewesen. Er habe sich durch die „arrogante Art“, wie sie ihn auf den Satzungsverstoß aufmerksam gemacht habe, provoziert gefühlt und deshalb so reagiert, so Grebenstein.

Bürgermeister bezieht Stellung:

Staufenbergs Bürgermeister bezieht nach dem Streit mit Janine Herr, ehemalige Verwaltungsmitarbeiterin in der Gemeinde und Vorstandsmitglied des Gewerbevereins, und ihrem Vater klar Stellung. Er habe sich nicht in der Wortwahl vergriffen, sondern in sachlichem Ton von seinem Hausrecht als Bürgermeister und Vorsitzender des Gewerbevereins Gebrauch macht, weil Janine Herr die Versammlung einseitig gestört habe. „Ich habe nur meine Arbeit gemacht, dies aber konsequent“.

Im übrigen habe es sich um eine nichtöffentliche Mitgliederversammlung gehandelt, Janine Herrs Vater hätte da nichts zu suchen gehabt. Freizeitausgleich erhalten Dass Janine Herr während ihrer Zeit als Mitarbeiterin der Gemeinde für die Organisation der Gewerbeschau im vorigen Jahr Freizeit geopfert habe, stimme nicht, so Grebenstein, Janine Herr habe für jede Stunde, die sie für die Gewerbeschau tätig war, Freizeitausgleich nehmen können. Er sei froh, dass Janine Herr nicht mehr bei der Gemeinde Staufenberg arbeite, so Grebenstein.

Er habe seit seinem Amtsantritt mit „vielen Seilschaften aufräumen“ müssen. Janine Herr will sich weiterhin im Staufenbergerin Gewerbeverein engagieren und denkt nicht daran, kampflos das Feld zu räumen.

Über die Besetzung des Vorstands – noch besteht ein kommissarischer – müssen die Mitglieder entscheiden, wenn es zur Wahl kommt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.