Autohof bekommt 50 neue Plätze für Lkw

Lkw nach Lkw rollt abends auf den Autohof: Zwischen 19 und 20 Uhr sind die meisten Plätze bereits belegt. Foto: Maaß

Lutterberg. Die 24-Autobahn-Raststätten GmbH will ihren Autohof an der Autobahn 7 bei Lutterberg bis 2016 um 50 weitere Lkw-Stellplätze erweitern.

Das teilte Alexander Ruscheinsky mit, Hauptgesellschafter des Unternehmens mit Sitz in Regensburg.

Die Plätze sollen im hinteren Bereich des Autohofes entstehen. Derzeit können dort rund 75 Lkw parken. Für die Erweiterung soll eine Fläche genutzt werden, die bereits im Besitz des Unternehmens ist, für eine weitere gebe es eine Kaufoption. In den nächsten acht Wochen werde beim Landkreis Göttingen ein Bauantrag gestellt.

Ruscheinsky hatte seine Investition davon abhängig gemacht, ob das Land Niedersachsen dem Unternehmen eine bessere Ausschilderung seiner Rastanlage an der A 7 genehmige. Diese Zusage liege nun vor, sagte Ruscheinsky.

Weiter plant er eine allgemeine Aufladestation für Elektro-Autos, bisher können sich am Autohof nur Fahrer der Nobel-Marke Tesla mit Strom versorgen. Zudem will er Lkw-Fahrern einen „Sicherheitsparkplatz“ anbieten, der mit einer Schranke abgesperrt ist und per Video überwacht wird. Damit reagiere das Unternehmen auf die steigende Kriminalität auf Rastanlagen.

Die Investitionssumme für die Projekte auf dem Autohof in Lutterberg bezifferte Ruscheinsky auf mindestens eine Million Euro.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.