Discounter-Debatte um Netto geht in neue Runde

+

Landwehrhagen. Die Ansiedlung eines Netto-Marktes im Staufenberger Gemeindeteil Landwehrhagen beschäftigt erneut die Kommunalpolitik.

Die Sprecherin der Gemeinde Staufenberg, Janine Herr, bestätigte auf Anfrage unserer Zeitung, dass der Investor weiterhin Interesse habe und deshalb erneut an die Gemeinde Staufenberg herangetreten sei. Daraufhin habe die Gemeindeverwaltung die Ratsfraktionen informiert und um eine Stellungnahme gebeten. Sollte sich eine Mehrheit finden, werde das Thema erneut dem Rat zur Entscheidung vorgelegt.

Zuletzt war der Lebensmittelmarkt im März vergangenen Jahres Thema in Staufenberg gewesen und hatte auf auf der Tagesordnung des Gemeinderates gestanden. Der Verwaltungsausschuss des Rates hatte aber in nichtöffentlichen Sitzung mit großer Mehrheit beschlossen, das Thema wieder von der Tagesordnung zu nehmen. Für den damaligen Bürgermeister Volker Zimmermann war damit die „Einzelhandelsplanung in Landwehrhagen abgeschlossen“.

Ursprünglich geplant war der Discounter auf dem Gelände gegenüber dem Friedhof. In der entscheidenden Ratssitzung Ende Februar 2013 hatte sich im Gemeinderat aber keine Mehrheit für die Änderung des Flächennutzungsplanes, Grundvoraussetzung für das Projekt, gefunden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.