Konstruktion vor 15 Jahren entwickelt

Erfindung aus Landwehrhagen: Müllhalterung Klapp-Schnapp verhindert Gestank

Landwehrhagen. Im Ruhestand startet Dieter Kumpert noch mal richtig durch: Der Landwehrhagener verkauft über das Internet einen Wandhalter für den gelben Sack. Erfunden hat er den selbst, das liegt allerdings schon etliche Jahre zurück.

Eigentlich wollten Dieter Kumpert und seine Frau Marli vor 15 Jahren nur eine Halterung für ihren gelben Sack kaufen. Doch alle auf dem Markt verfügbaren Vorrichtungen überzeugten das Ehepaar nicht. Also konstruierte Dieter Kumpert kurzerhand selbst eine Wandhalterung für Müllsäcke, wie er erzählt. Zu seiner Erfindung inspiriert wurde Kumpert damals, als er einen alten Hosenbügel in seinem Kleiderschrank fand. Dessen Schnapp-Mechanismus übertrug er auf eine Wandhalterung. Schnell entdeckte das Ehepaar die Vorteile des „Klapp-Schnapps“, wie sie die Konstruktion von Anfang an nannten. „Der Müll stinkt nicht und der Boden ist frei zum Wischen“, berichtet Marli Kumpert.

Seine Erfindung bot Dieter Kumpert verschiedenen Firmen an, doch die verlangten mehrere Muster von ihm. „In Handarbeit hätte ich die alleine nicht herstellen können“, erzählt Kumpert. Also konstruierte der Werkzeugmachermeister eine Form, mit dem er den Klapp-Schnapp in einer Kunststoffspritzerei produzieren lassen konnte.

Doch die Firmen, die zunächst Interesse gezeigt hatten, wollten Kumpert für seine Erfindung nur so wenig zahlen, dass die Produktionskosten nicht gedeckt gewesen wären. Also beschloss der Landwehrhagener, sein Produkt auf der Online-Plattform Ebay anzubieten.

Die erste Produktionswelle von 300 Stück verkaufte Kumpert damals restlos. Doch dann war Schluss: „Als ich eine neue Stelle als Bereichsleiter angetreten habe, fehlte mir einfach die Zeit, nebenbei noch den Klapp-Schnapp herzustellen und zu verkaufen“, so Kumpert.

Erfinderstolz: Dieter Kumpert zeigt den von ihm konstruierten Klapp-Schnapp, der bei ihm zuhause seit 15 Jahren täglich im Einsatz ist.

Bis zum vergangenen Jahr, als Kumpert nach 48 Berufsjahren in den Ruhestand eintrat. Der Klapp-Schnapp war schon fast in Vergessenheit geraten, da erhielt Kumpert plötzlich Emails von völlig Fremden: Anfragen von Menschen aus allen Teilen Deutschlands, welche den Müllsackhalter online oder bei Bekannten gesehen und unbedingt einen haben wollten. Diese Nachfrage beflügelte Kumpert dazu, den Klapp-Schnapp erneut zu produzieren und ein Gewerbe anzumelden. Seit Anfang Dezember dieses Jahres ist der Klapp-Schnapp nun wieder auf dem Markt. Dieses Mal hat Kumpert die Einzelteile für 250 Stück aus Kunststoff spritzen lassen. In seinem Keller baut er die zusammen und experimentiert mit neuen Einsatzmöglichkeiten für seine Erfindung. So dient der Klapp-Schnapp auch als Aufbewahrungsmöglichkeit und kann auf eine Sackkarre befestigt bei der Gartenarbeit eingesetzt werden. Auch den Vertrieb über seine eigene Internetseite sowie den Versand übernimmt Kumpert selbst.

Gerne würde Kumpert seinen Müllsackhalter auch fernab des Internets anbieten. Daher hofft er, dass einige Einzelhändler im Kreis auf sein Produkt aufmerksam werden und in ihren Geschäften verkaufen.´

Zur Person

Dieter Kumpert (63 Jahre) lebt mit seiner Frau Marli und Kater Bruno in Landwehrhagen. Vor seinem Ruhestand hat der Werkzeugmachermeister in Kassel gearbeitet. In seiner Freizeit stand Kumpert schon immer gerne hinter der Werkbank und hat alles Mögliche selbst gebaut, so auch den Klapp-Schnapp. Die Herstellung und der Vertrieb seiner Erfindung sind derzeit sein größtes Hobby, dem er in seiner Werkstatt im Keller frönt. 

So funktioniert Klapp-Schnapp

Wie der Name von Kumperts Erfindung schon verrät, funktioniert die Vorrichtung mit einem Schnapp-Mechanismus: Die Halterung besteht aus zwei Kunststoffrahmen, die durch Spiralfedern miteinander verbunden sind. Der hintere Rahmen wird mit Schrauben oder Klebeband an der Wand, der Tür oder an sonstigen vertikalen und glatten Flächen befestigt. Zwei Schnappverschlüsse an den Seiten halten den oberen Rahmen fest und verhindern, dass sich der Klapp-Schnapp von alleine öffnet. Der Müllsack lässt sich mit zwei Kunststoffschienen hinten und vorne in den Halter einklemmen. Zum Befüllen wird der vordere Rahmen entriegelt und nach oben geklappt. Die Federn halten den Klapp-Schnapp offen. Zum Verschließen werden die beiden Bügel zusammengedrückt und mit den Schnappern wieder verriegelt. Durch die Dichtlippen an den Rahmen wird der Müllsack geruchsdicht verschlossen. 

Rubriklistenbild: © Große

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.