Erst eine Öl-, später eine Ökoheizung

Staufenberg. In einer Grundsatzentscheidung hat der Staufenberger Gemeinderat beschlossen, dass der marode Heizölkessel der Heizungsanlage in der Turnhalle in Landwehrhagen durch einen Ölbrennwertkessel ersetzt werden soll.

In einer zweiten Phase ab dem Jahr 2018 sollen dann der Kindergarten, die Grundschule und die Turnhalle durch ein Nahwärmeversorgungsnetz verbunden und ein Holzpelletkessel errichtet werden. Danach soll der Ölbrennwertkessel nur noch als Spitzenlastkessel zur Unterstützung der Holzpelletanlage dienen. Bisher sind im Etat für 2015 rund 100 000 Euro für die Heizungsanlage vorgesehen. Für den neuen Ölbrennwertkessel werden die Kosten auf 75 000 Euro geschätzt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.