Feuerwehrwettkämpfe: Escherode siegt erneut

+
Die Lutterberger Brandschützer traten bei den Wettkämpfen als erste Mannschaft an: Unser Bild zeigt sie beim Legen einer Wasserleitung.

Lutterberg. Zum zweiten Mal in Folge hat die Feuerwehr Escherode die Staufenberger Gemeindewettbewerbe gewonnen. Platz 2 belegte Sichelnstein vor Landwehrhagen. Die Gastgebermannschaft Lutterberg errang den vierten Platz.

Am Wochenende feierte die freiwillige Feuerwehr Lutterberg ihr 75-jähriges Bestehen. Alle Staufenberger Wehren waren vertreten und stellten ihr Können bei den Gemeindewettbewerben unter Beweis.

Das Rennen hat zum zweiten Mal in Folge die Feuerwehr Escherode gemacht, vor den Feuerwehren aus Sichelnstein (Platz 2) und Landwehrhagen (Platz 3). Die Gastgebermannschaft Lutterberg errang den vierten Platz.

Unter Zeitdruck

Im praktischen Teil der Gemeindewettbewerbe mussten die Gruppen, bestehend aus je neun Mitstreitern, den Zuschauern zeigen, wie gut und sicher jeder Handgriff saß. Im simulierten Löschangriff hieß es unter Zeitdruck, Wasser aus einem offenen Gewässer zu entnehmen, eine Wasserleitung zu legen und über ein Flachdach (Übungsturm) an die Feuerstelle zum Löschangriff zu gelangen.

Mündener Wertungsrichter

In dem theoretischen Teil musste sich jede Mannschaft erneut den Wertungsrichtern aus Hann. Münden stellen. Ausgelost aus einem Pool an Aufgaben und Fragen galt es einen Punkt auf der Landkarte nach Koordinaten zu finden, Fragen zu beantworten wie „Wer bringt die vierteilige Steckleiter in Stellung?“ und Sicherungsknoten mit Seilen anzulegen. Im Anschluss an die Wettbewerbe fanden die Siegerehrung und Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaften an der Sporthalle statt.

Ortsbrandmeister Jürgen Schäfer und Ortsbürgermeisterin Ann-Kathrin Buhse bedankten sich bei den Teilnehmern, Helfern und Wertungsrichtern für die gute Vorbereitung. Volker Keilholz, stellvertretender Kreisbrandmeister lobte in seiner Ansprache, dass ausnahmslos alle Feuerwehren bei den Wettbewerben angetreten waren. Damit hätten sie ein sichtbares Zeichen gesetzt, wie wichtig und wie ernst ihnen die Aufgaben und der Erhalt der Ortsfeuerwehren seien. Der Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins Halbfinale um Mitternacht und das gemeinsame Zittern im Elfmeterschießen kurbelte die Feierlaune der Besucher noch mal richtig an.

In der Sporthalle hatten die Lutterberger gemeinsam die Übertragung der Fußballeuropameisterschaft Deutschland gegen Italien auf Leinwand gesehen. Ein doppelt erfolgreicher Tag, der mit Discomusik bis spät in die Nacht gefeiert wurde. (zsk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.