Freiwillige Feuerwehr Lutterberg feiert 75. Geburtstag

+
Retten, löschen, bergen, schützen: Unser Bild zeigt 16 der 29 aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lutterberg. 

Lutterberg. Grund zum Feiern hat die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Lutterberg: Sie besteht in diesem Jahr seit 75 Jahren. Das feiert die Feuerwehr am ersten Juli-Wochenende an zwei Tagen.

Zum Jubiläum werfen wir einen Blick in die Geschichte der Wehr, die 1941 gegründet wurde:

1890 ist das Baujahr des Feuerwehrspritzenwagens mit Kolbenpumpe, die der Feuerwehr bis 1948 als Löschgerät diente. Sie musste von zwei Pferden zum Einsatzort gezogen und mindestens von vier Männern bedient werden. Bis 1941 bestand Feuerwehrpflicht: Alle tauglichen Männer zwischen 18 und 60 Jahren mussten darin mitarbeiten. Es gab Pflichtübungen, die alle vier Wochen stattfanden. Wer daran nicht teilnahm, musste ein Strafgeld zahlen.

1941 wurde aus der Pflichtfeuerwehr eine Freiwillige Feuerwehr (FFW). Die Männer im Dorf, die nicht an der Front waren, taten sich zu einer Löschtruppe zusammen. In der Nachkriegszeit durfte die FFW nur 20 Mitglieder haben, weil die Briten ein Versammlungsverbot erlassen hatten.

Historische Kolbenpumpe auf dem Spritzenwagen (Baujahr 1890).

1948 schaffte die Feuerwehr eine DKW-2-Takt-Motorspritze an. Die Kolbenpumpe war mittlerweile 58 Jahre alt. Sie wird heute noch für Vorführungen benutzt (Bild rechts).
1956 nahmen die Brandschützer erstmals an Kreiswettbewerben teil, die in Bühren stattfanden.
1962 organisierte dann die FFW Lutterberg Kreiswettbewerbe. Dabei waren 24 Wehren zu Gast. Die beste Wehr war Hann. Münden, mit 462 Punkten.

1969 stand ein Umzug auf dem Plan: Das Gerätehaus neben dem Bäckerhaus wurde zur neuen Basis der FFW Lutterberg. In den 1980er und 90er Jahren wurde das Gebäude stetig umgebaut und erweitert.

1972 gründete sich die Feuerwehrkameradschaft Lutterberg e. V., aus ehemaligen Aktiven und der Feuerwehr nahestehenden Mitgliedern.

1975 ging die Jugendfeuerwehr an den Start. Sie begann mit 14 Jugendlichen.

2000 zogen die Brandschützer erneut um, in das Gerätehaus an der Turnhalle.

2010 bekam die Feuerlöschtruppe ein neues Löschgruppenfahrzeug, ein LF 10/6.

Mit dem aktuellen Ortsbrandmeister Jürgen Schäfer, der das Amt seit

2009 bekleidet, hat die Feuerwehr Lutterberg heute 29 aktive Mitglieder. Davon sind acht Frauen und 21 Männer. In der Lutterberger Jugendfeuerwehr engagieren sich in 2016 insgesamt 15 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 16 Jahren. (mgo)

Das Festprogramm

Am Samstag, 2. Juli, und Sonntag, 3. Juli, feiert die Freiwillige Feuerwehr Lutterberg ihr 75-jähriges Bestehen. Ab 13.30 Uhr finden im Rahmen der Feierlichkeiten die Gemeindewettbewerbe der Staufenberger Feuerwehren in Lutterberg (Drei-Meister-Straße) statt. Dabei können die Wehren ihr Können und ihre Leistungen unter Beweis stellen.

Die Siegerehrungen am Gerätehaus der Feuerwehr an der Turnhalle (Göttinger Straße) folgen ab 17.30 Uhr. Daraufhin veranstalten die Brandschützer für alle jungen und junggebliebenen Gäste einen Disco-Abend in der Turnhalle, wo auch die Viertelfinalbegegung der Fußballeuropameisterschaft zwischen Deutschland und Italien gezeigt wird. Der Eintritt ist frei.

Die Feierlichkeiten am Sonntag beginnen um 10 Uhr mit einem Festkommers, ebenfalls in der Turnhalle Lutterberg. Anschließend steht ein musikalischer Frühschoppen mit der Kapelle „Golden Notes“ auf dem Programm. Der Eintritt kostet fünf Euro. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.