Grundschule Landwehrhagen soll für behinderte Kinder umgebaut werden

Bernd Grebenstein

Staufenberg. Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein will bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde erreichen, dass die Gemeinde Staufenberg aufgrund ihrer finanziell schwachen Lage nicht beide Schule im Obergericht behindertengerecht umbauen muss.

Das sagte Grebenstein im Gespräch mit unserer Zeitung.

Ziel sei es, nur die Hermann-Gmeiner-Schule für die Inklusion, die gemeinsame Unterrichtung von Schülern mit und ohne Behinderungen, umzubauen. Die Schule sei baulich dafür besser geeignet als das Gebäude der Grundschule in Uschlag. Nach Angaben vom Kämmerin Nicole Hartmann werden dafür Kosten von rund 311 000 Euro veranschlagt, vom Land fließen dafür Zuschüsse von rund 10 000 Euro.

Müsste auch die Einrichtung in Uschlag zur inklusiven Schule umgebaut werden, kostet dies die Gemeinde weitere 280 000 Euro. Dafür aber fehle in der Gemeinde der Bedarf, sagt Grebenstein. So lägen für das kommende Schuljahr nur zwei Anmeldungen für Kinder mit einem Handicap vor. Beide für die Schule in Landwehrhagen.

Mit den Arbeiten an der Hermann-Gmeiner-Schule soll in diesem Jahr begonnen werden, möglichst in den Osterferien, so Stefan Müller vom Staufenberger Gemeindservice.

Der barrierefreie Umbau soll gemeinsam mit der Beseitigung der festgestellten Mängel beim Brandschutz erfolgen. Wie berichtet, müssen in der Sporthalle zwei Glasscheiben, durch die Besucher aus einem Vorraum in die Halle blicken können, ausgetauscht werden. Und die Aula sowie ein weiterer Raum müssen einen zweiten barrierefreien Rettungsweg erhalten. Für die Beseitigung dieser Mängel werden nun 63 000 Euro veranschlagt. (ems)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.