Angestellte erlitten Schock - Polizei veröffentlicht weitere Fotos vom Täter

Bewaffneter überfällt Bank in Landwehrhagen zum zweiten Mal: 5000 Euro Belohnung ausgesetzt

+
Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach dem unbekannten Bankräuber.

Zwei Wochen nach einem Banküberfall in Landwehrhagen fahndet die Polizei mit weiteren Bildern nach dem Täter. Der Mann soll die Bank im Januar 2017 schon einmal überfallen haben.

Aktualisiert am 1. März um 19.20 Uhr - Im Zusammenhang mit dem bewaffneten Überfall auf eine Bankfiliale in Landwehrhagen im Kreis Göttingen am 7. Februar fahndet die Polizei Hann. Münden noch immer nach dem unbekannten Täter mit der markanten roten Jacke. Von dem etwa 50 bis 60 Jahre alten Mann fehlt weiter jede Spur.

Die Polizei hat nun weitere Bilder veröffentlicht und ein dazugehöriges Fahndungsplakat aktualisiert. Sie bittet weiter um Hinweise. Wegen der räumlichen Nähe zu Nordhessen nehmen die Fahnder an, dass es auch in der nordhessischen Bevölkerung Zeugen geben könnte. Mittlerweile hat das betroffene Geldinstitut 5000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zum Täter führen.

Der Unbekannte hatte am 7. Februar die Filiale der Volksbank in Landwehrhagen im Kreis Göttingen überfallen. Am Tag darauf hatte die Polizei für die Fahndung ein Foto des Bankräubers von Landwehrhagen veröffentlicht. Das Bild stammt aus einer Überwachungskamera. Es zeigt den Täter beim Betreten des Schalterraumes. Auf dem Bild ist zu erkennen, dass der Unbekannte in diesem Moment eine helle Mütze trägt, unter der längere, graue Haare hervorschauen.

Nach Angaben von Jasmin Kaatz, Sprecherin der Polizei Göttingen, betrat der maskierte Mann gegen 17.45 Uhr die Bank und bedrohte die Angestellten mit einer Waffe. Zur Tatzeit sollen auch Kunden in der Bank gewesen sein. 

Die Ermittlungen führten bislang nicht zum Erfolg, sodass die Beamten nun weitere Fotos veröffentlichen, die den maskierten Räuber während seines Aufenthaltes in der Bank aus verschiedenen Blickwinkeln zeigen. Hier die Rückenansicht des Täters. Dabei ist laut Polizei insbesondere die getragene rote Jacke mit den mutmaßlichen Applikationen (Pfeil) interessant.

Die Angestellten händigten dem Mann Geld aus. Anschließend sei der Mann zu Fuß Richtung Ortsmitte geflüchtet. Eine erste Fahndung der Polizei lief ohne Ergebnis. Zwei Angestellte, eine 28-Jährige und eine 33-Jährige, erlitten laut Polizei einen Schock.

Die Seitenansicht des Täters.

Nach dem Überfall wurden nach Angaben von Polizeisprecherin Jasmin Kaatz Anwohner nach verdächtigen Beobachtungen gefragt. Kaatz: „Von dem Mann, der bei der Tat einen fünfstelligen Geldbetrag erbeutete, fehlt aber noch immer jede Spur." Auch eine Befragung von Anwohnern des Tatorts an der Oberen Dorfstraße noch am Tatabend hatte keine konkreten Hinweise auf den Täter ergeben. Wie die Polizei inzwischen mitteilte, liegt die Beute bei mehreren zehntausend Euro. Nähere Angaben wollten die Ermittler aber nicht machen.

Täter eventuell aus Nordhessen

Da sich der Tatort unweit der hessischen Landesgrenze befindet, schließen die Ermittler nicht aus, dass der Gesuchte aus Nordhessen stammt. Die Polizei fragt: Wem sind zur Tatzeit vor der Bank oder in der näheren Umgebung ein silberner Pkw, andere verdächtig abgestellte Fahrzeuge oder Fahrräder aufgefallen?

Zusammenhang mit Überfall aus dem Jahr 2017

Durch die bisherigen Ermittlungsergebnisse geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem gesuchten Räuber um denselben Mann handelt, der die Bank in Landwehrhagen am 19. Januar 2017 überfallen hat. Damals erbeutete der Unbekannte einen kleineren fünfstelligen Betrag.

Täterbeschreibung der Polizei

Der Täter soll circa 1,70 Meter groß und zwischen 50 und 60 Jahren alt sein. Er trug eine rote Jacke und eine dunkle Hose. Der Mann soll sich zwischen 17.30 Uhr und 17.50 Uhr im Bereich der Volksbank aufgehalten haben. 

Hinweise nimmt die Polizei Hann. Münden unter Telefon 05541/9510 entgegen.

Hier befindet sich die Volksbank in Staufenberg-Landwehrhagen:

Am 8. Februar gab es einen weiteren Banküberfall in Lohfelden im Kreis Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.