Risiko lag beim Investor

Bürgermeister Grebenstein: „Keine Kosten durch das Projekt Aldi“ für Staufenberg

Staufenberg. Laut Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein sind für das gescheiterte Aldi-Projekt bei Lutterberg  keine der Gemeindeverwaltung keine Kosten entstanden.

Grebenstein hatte während der jüngsten Ratssitzung noch einmal bekräftigt, dass die Planungen vom Investor getragen worden seien. Er reagierte damit auf eine Anfrage aus den Reihen der Zuhörer. 

Zu dem Anfang Oktober gefassten Beschluss des Gemeinderates, das Gewerbegebiet um das für Aldi Nord vorgesehene Areal zu erweitern, sagte er erneut, dass dieser Beschluss zunächst auf Eis liege und nicht weiter verfolgt werde, da das Projekt so nicht realisiert werden könne, wir berichteten.

Aldi Nord hatte bei Lutterberg auf einem rund 250 000 Quadratmeter großen Areal an der Bundesstraße 496 den Bau eines neuen regionalen Zentrallagers für Nordhessen und Südniedersachsen geplant.

Das Projekt ist aber daran gescheitert, dass die Evangelische Kirchengemeinde Lutterberg ihr 3,8 Hektar großes Grundstück auf dem vorgesehenen Gelände nicht verkaufen wollte.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.