Am Barfußpfad 

Neue Hinweistafel in Nienhagen informiert über die Herstellung von Naturfasern 

+
Die Aufstellung der neuen Schautafel in den Flachsrotten des Barfußpfads Nienhagen: (von links) Tilmann Conrad, Jan Bürmann, David Wehe (hinten), Kuflu Adhanom (vorne), Jason Kock, Gemeindebürgermeister Bernd Grebenstein, Martin Schuldes, Horst Hospes, Ortsheimatpfleger Klaus Reich und Karl Kersten, Vorsitzender der Gollong-Stiftung. 

Nienhagen. Sie war marode und in die Jahre gekommen: Die Hinweistafel am Barfußpfad in Nienhagen. Nun steht eine neue Tafel in den Flachsrotten. 

Sie erzählt von der Gewinnung von Flachs zur Herstellung von Flachsgarn und Leinenstoffe. Der Schaukasten aus Douglasien-Hölzer wurde als Schulprojekt in den Berufsbildenden Schulen (BBS) Hann. Münden konstruiert und gebaut. Sechs Schüler aus dem Kurs „Holzbau“ hatten sich in Theorie und Praxis mit der Fertigung befasst, unter Anleitung ihrer Lehrer Martin Schuldes und Horst Hospes. Ortsheimatpfleger Klaus Reich hat die Tafel mit historischen Inhalten befüllt.

Die Station Flachsrotten gehört zum 2,5 Kilometer langen Barfußpfad Nienhagen, der vom Naturpark Münden und der Gemeinde Staufenberg gepflegt wird. Die Aufstellung des neuen Schaukastens ist Teilprojekt der Instandsetzung des Barfußpfads. Weitere Bauwerke müssen erneuert werden. Zudem ist ein Teilstück aufgrund des Windwurfs aktuell gesperrt. In der weiteren Planung ist auch eine neue Brücke sowie weitere Informationstafeln.

Neben der Gemeinde Staufenberg, die zum großen Teil Kosten inklusive Aufstellung von dem Gemeindeservice übernommen hat, hat auch die Gollong-Stiftung ein Drittel der Anschaffungskosten gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.