Neue Idee für Sportplatz in Nienhagen

+
Verwaister Sportplatz im Morgennebel: Ein Ball liegt im Tor, aber Vereinsfußball wird auf dem Nienhäger Platz im idyllischen Ingelheimtal schon lange nicht mehr gespielt.

Nienhagen. Die Staufenberger Gemeindeverwaltung hat vor, auf dem verwaisten Sportplatz in Nienhagen einen Bolzplatz und Abenteuerspielplatz zu schaffen.

Frühmorgens im Ingelheimtal. Im Hintergrund blöken Schafe, sie sind offenbar beunruhigt wegen des Besuchs. Die Tiere grasen auf einer eingezäunten Wiese neben dem Sportplatz in Nienhagen, auf dem schon lange kein Vereinsfußball mehr gespielt wird. Die Gemeindeverwaltung hat jetzt eine Idee, wie der Platz künftig anders genutzt werden könnte. Wie Bürgermeister Bernd Grebenstein im Gespräch mit der HNA erläuterte, bestehe der Plan darin, auf einem Drittel der Fläche einen Bolzplatz herzurichten für die Kinder und Jugendlichen und auf den anderen zwei Drittel einen Abenteuer- und Eventspielplatz.

Da das Ingelheimtal, in dem der Sportplatz liegt, ein schützenswertes Biotop ist, benötigt die Gemeinde für ein solches Vorhaben eine Baugenehmigung des Landkreises Göttingen. Eine erste Bauvoranfrage der Verwaltung habe der Landkreis abgelehnt und der Gemeinde eine Liste mit Auflagen geschickt. Die Verwaltung werde die Liste abarbeiten und dann erneut einen Anlauf in Göttingen unternehmen, kündigte der Bürgermeister an.

Beliebtes Ausflugsziel: Der Barfußpfad bei Nienhagen. Über Tannenzapfen zu gehen, ist für die Füße eine Wohltat.

Er halte die Kombination von Bolz- und Abenteuerspielplatz für eine sehr gute Idee, da der Barfußpfad ganz in der Nähe des Sportplatzes liege und damit für junge Familien ein attraktives Angebot zur Naherholung geschaffen werden könnte.

Dem Ortsrat Nienhagen habe die Verwaltung die Überlegungen vorgestellt, das Gremium habe dem zugestimmt, so Grebenstein.

Die spannende Frage ist allerdings, wie das Vorhaben finanziert werden soll. Die veranschlagten Kosten liegen bei 250.000 Euro, zur Finanzierung suche die Gemeinde Sponsoren, sagte der Bürgermeister.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.