Ortsrat Lutterberg

Tägliche Verkehrsverstöße: Lauter Ruf nach schärferen Lkw-Kontrollen in Lutterberg

+
Durchfahrt nur für Lieferverkehr erlaubt: Trotz klarer Beschilderung an der Triftstraße fahren nach Angaben des Ortsrates auch andere Lkw immer wieder nach Lutterberg hinein.  

Lutterberg. Der Ortsrat von Lutterberg fordert von der Gemeinde Staufenberg eine schärfere Kontrolle des Lastwagenverkehrs im Ortsteil Lutterberg, insbesondere auf der Triftstraße.

In der Vergangenheit sei von der Verwaltung zu wenig unternommen worden, um das Durchfahrtsverbot, erlaubt ist nur Lieferverkehr, durchzusetzen.

Trotz „immerhin“ aufgestellter Durchfahrtsverbots-Schilder komme es täglich zu Verkehrsverstößen. Regelmäßig würden Durchfahrtsverbots-Straßen von Lkw durchfahren. Teilweise parkten die Fahrer auch ihre Lastwagen dort, würden Straßengossen und Gräben zerfahren und ihren Müll und ihre Toilette achtlos entsorgen, so der Ortsrat in einer Mitteilung mit Blick auf die Verkehrsschau am Mittwoch in Staufenberg.

Hinzu komme, dass die Lkw zumeist nachts, aufgrund der Enge in den Straßen, aufwendige Wendemanöver starten müssten und so für die Anwohner unzumutbare Lärmbelästigungen entstünden. „Wiederkehrende Eingaben durch Bürger und den Ortsrat, verbunden mit der Bitte um zeitnahe Kontrollen durch das Ordnungsamt und Abstellen dieser haltlosen Situation blieben ungehört beziehungsweise ohne ein spürbares Ergebnis“, so die Kritik weiter.

„Der Ortsrat fordert deshalb im Sinne und zum Wohle der Bürger die Verwaltung auf, endlich zu reagieren. Das Ordnungsamt muss hier verstärkt kontrollieren – und das auch am späten Abend oder nachts, wenn nämlich die Lkw-Frequenz am größten ist.“

Auf Anfrage unserer Zeitung teilte Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein mit, dass es dort regelmäßige Kontrollen gebe. So seien in der vergangenen Woche circa acht Verkehrsverstöße festgestellt worden. Derzeit liefen die Halter-Ermittlungen.

Göttinger Straße

Neben der Lkw-Problematik brennt den Lutterbergern noch ein weiteres Thema unter den Nägeln: die Verkehrsberuhigung auf der Göttinger Straße. Sie führt von der Bundesstraße 496 durch den Ort. An ihr liegt auch der Sportplatz, der gerade zu einem Mehrgenerationenplatz für Spiel, Spaß und Sport umgestaltet wird. Auch vor diesem Hintergrund müsse dringend etwas für mehr die Sicherheit getan werden, so der Ortsrat.

„Von Norden kommende Fahrzeuge fahren häufig mit überhöhter Geschwindigkeit in den Ort ein. Hier sollte gemeinschaftlich mit dem Landkreis, der Straßenverkehrsbehörde und der Gemeinde unter Beteiligung des Ortsrates eine praktikable Lösung gefunden werden.“ Eine erste Maßnahme könnte das Versetzen des Ortseingangsschildes Richtung Norden bis vor die Kreuzung „Auf der Höhe“ sein. Dadurch wird der Tempo-50-Bereich auf der Straße deutlich ausgeweitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.