„Radel mal im Niestetal“

Radler-Fest fällt wieder aus

+
Kurze Tradition: Von 1998 bis 2016 gab es das „Radel mal“ im Niestetal zwischen Nieste und Heiligenrode.  

Uschlag. Wie im vergangenen Jahr fällt das Radler-Fest auf autofreien Straßen auf der Strecke zwischen Nieste und Niestetal auch in diesem Jahr aus.

Ein „Radel mal im Niestetal“ wird es auch in diesem Jahr nicht geben. Das sagte Uschlags Ortsbürgermeister Carsten Teller auf Anfrage unserer Zeitung. Teller hatte die Federführung für die Organisation übernommen. Es habe an Unterstützung gefehlt, sagte er.

Bereits im vergangenen Jahr war das Radelfest auf autofreien Straßen ausgefallen. 2017 sollte es sogar eine besondere Veranstaltung werden, weil es das 20. „Radel mal“ auf der Strecke zwischen Nieste und Niestetal über Uschlag und Dahlheim gewesen wäre. Die Tour sollte sogar bis zur Mündung der Nieste in die Fulda in Sandershausen erweitert werden.

2017 begründete Teller den Ausfall des Festes damit, dass es letztlich daran gescheitert sei, dass sich zu wenig Helfer aus den drei Gemeinden Staufenberg, Nieste und Niestetal gefunden hätten. Die Geburtstagstour mit einer Strecke bis zur Mündung der Nieste sollte in diesem Jahr stattfinden. Aber fehlende Helfer sind auch in diesem Jahr letztlich der Grund für das Aus. Teller ist aber auch enttäuscht von den beiden Nachbargemeinden. Es sei nicht gelungen einen Termin für ein Vorbereitungstreffen zu finden, obwohl er sich monatelang darum bemüht habe. Vor etwa vier Wochen habe ihm dann Helmut Lippert, zuständig für den Tourismus in Nieste, mitgeteilt, dass es schwer sei, genügend Ordner für den Streckenabschnitt in Nieste zu finden.

Man sei, so Teller, daraufhin übereingekommen, das „Radel mal“ ausfallen zu lassen. Helmut Lippert sagte gegenüber unserer Zeitung, dass die Niester Vereine sehr viele eigene Veranstaltungen gehabt hätten. Zugleich räumte er ein, dass man sich vielleicht zu spät um Helfer für das „Radel mal“ gekümmert hätte.

Er wies zugleich aber darauf hin, dass sehr viele Ordner nötig seien. Für einen Termin im September/Oktober sei dies dann nicht mehr zu schaffen gewesen.

Traditionell hätte das Fest am ersten Septemberwochenende stattfinden sollen, so Teller. Ein offizieller Termin ist bisher aber noch nicht bekannt gegeben worden. Rainer Thöne, stellvertretender Leiter der Hauptverwaltung der Gemeinde Niestal, antwortete auf Anfrage unserer Zeitung, dass er zu möglichen Termingesprächen nichts sagen könne. Die zuständige Sachbearbeiterin sei im Urlaub. Das Ordnungsamt der Gemeinde Niestetal sei aber bereits seit Jahren nicht mehr am „Radel mal“ beteiligt gewesen. In den vergangenen Jahren endete das „Radel mal“ vor Heiligenrode.

Sollte es im nächsten Jahr einen neuen Anlauf geben, sagte Teller, werde er nicht mehr als Organisator der Veranstaltung zur Verfügung stehen, sondern nur noch als Helfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.