Buckelpisten sorgen für Ärger

Schlechte Straßen: Keine Besserung in Sicht

+
Unverkennbar: Große Straßenschäden auf der L 559 bei Jühnde. 

Jühnde/Staufenberg. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 Kilometer pro Stunde gibt es auf der Landesstraße 559 seit 2016. Risse, Schlaglöcher und eine bröckelnde Bankette hatten zu dem Tempolimit geführt.

Seitdem ist die Straße nicht besser geworden, skizziert es Jühndes Bürgermeisterin Mareike Spielmann: „Da gibt es feldwege, die besser sind“, sagt sie trocken. Der Straßenmeisterei Göttingen ist das Problem bekannt. „Wir melden die Straße regelmäßig mit an“, sagt Stephan Fürsten, Leiter der Straßenmeisterei. Aber auch 2018 gebe es kein Geld vom Land, um die Landesstraße  559 (L 559) zu sanieren. Die L 559 sei mit Priorität zwei gekennzeichnet.

Nicht einmal die Landesstraße 567 nach Lichtenhagen, die Priorität habe, komme dieses Jahr an die Reihe. Dabei sei sie schon im Sonderprogramm Frostschäden.

Ähnlich wie die Strecke zwischen Jühnde und Mariengarten sehe auch die L 533 in Benterode aus, wo inzwischen das Planungsverfahren aber läuft. Die L562 bei Landwehrhagen sei ähnlich schadhaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.