Bus des Seniorenbeirats zu Staufenberger Lebensmittelmärkten ist ein Erfolg

+
Stärkung an der Kaffeetafel: Wie hier im Edeka-Markt in Uschlag können sich die Senioren auch im Rewe-Markt in Landwehrhagen auf Kosten des Hauses nach dem Einkauf stärken. Unser Bild zeigt eine Gruppe mit Fahrern und Betreuern, in der Mitte Alfred Wüstefeld und Mitarbeiterin Sabine Kothe vom Edeka-Markt.

Staufenberg. Wer dienstags- oder freitagsvormittags den Edeka-Markt Wüstefeld in Uschlag betritt, wird sich wundern.

Im hinteren Bereich des Geschäftes ist eine Kaffeetafel gedeckt, Senioren sitzen da und plaudern.

Einige erledigen noch ihren Einkauf und setzen sich danach dazu, und es wird geschwatzt über dies und das. Sie alle sind mit dem Seniorenbus gekommen.

Ähnlich sieht es freitags im Rewe-Markt Grimm in Landwehrhagen aus. Auch da können sich Senioren nach dem Einkauf bei Kaffee und Kuchen ausruhen und plaudern. In beiden Märkten geht die die Bewirtung auf Kosten des Hauses.

„Ich unterstütze das gerne, es macht Spaß zu sehen, wie wohl sich die Senioren hier fühlen“, sagt Alfred Wüstefeld, Inhaber des Edeka Marktes in Uschlag. Auch Mitarbeiterin Sabine Kothe betreut die Gäste mit Freude. Der Umgang mit den älteren Herrschaften macht mir Spaß, weil sie oft so richtig gut drauf sind, es ist wie eine große Familie“.

Auch Matthias Grimm, Inhaber des Rewe-Marktes in Landwehrhagen hat Freude, wenn die Senioren kommen. „Das erinnert mich immer so an früher, als meine Großeltern ein Lebensmittelgeschäft hatten. Auch da spielte die Kommunikation in unserem Laden eine große Rolle. Das ist heute noch genauso“. So sehen das auch seine Mitarbeiter. Die Mutter einer Mitarbeiterin hat bereits bei seinen Großeltern im Geschäft gearbeitet.

Zwei Einkaufsbusse 

Möglich ist das Einkaufen für ältere Menschen mit anschließendem Beisammensein seit Inbetriebnahme von zwei Einkaufsbussen in der Gemeinde Staufenberg. Damit werden Senioren aus den Staufenberger Ortsteilen an fest gelegten Haltestellen abgeholt, die sonst keine Möglichkeit haben, in den beiden Märkten einzukaufen.

Der ASB und die Gemeinde haben jeweils einen Neun-Sitzer-Bus für den Fahrdienst kostenlos bereitgestellt, außerdem stellt der ASB einen Fahrer, der Gemeindebus wird von sechs Frauen und Männern gefahren, dazu kommen zehn Begleitpersonen. Sie alle leisten dies ehrenamtlich. Der Gemeinde entstehen keine Kosten, da Sponsoren die Finanzierung übernommen haben.

„Es ist schön, die Dankbarkeit der älteren Menschen zu erfahren“, sagt Renate Kreuz, Mitglied im Seniorenbeirat. Das bestätigen auch Hannelore Hartmann und Helmuth Strippel. Rund 40 Senioren nehmen dies Angebot bereits in Anspruch, die Tendenz ist steigend. Das bedeutet, dass es vorkommt, dass an beiden Tagen Mehrfachfahrten nötig sein können. Denn im Bus finden sieben Fahrgäste, der Fahrer und eine Begleitperson, die den Senioren beim Ein- und Aussteigen hilft, Platz.

„Ich finde das richtig schön, von Zuhause abgeholt zu werden, um in Ruhe einzukaufen und sich zu unterhalten“, sagt Wilma Borrmann aus Sichelnstein. „Und vor allen Dingen, dass die schweren Taschen bis vor die Haustür gebracht werden, ist angenehm“, ergänzt Magdalena Kampert. „Ich möchte auf diese gemütliche Kafferunde und die netten Menschen hier nicht mehr verzichten“, sagt Ingeborg Huck.

Von Petra Siebert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.