Entwurf liegt im Rathaus aus

Grüne kritisieren Staufenberger Lärmaktionsplan

+
Der Lärm von der Autobahn 7 und durch den Zugverkehr ist im Lärmaktionsplan der Gemeinde Staufenberg zu gering angegeben. Der Ortsrat von Speele geht von einer höheren Verkehrsstärke aus. 

Der Entwurf des Lärmaktionsplans der Gemeinde Staufenberg stößt bei den Staufenberger Grünen als auch im Ortsrat von Speele auf Kritik.

Die Grünen nehmen vor allem ins Visier, dass die Verwaltung zu dem Schluss kommt, dass kein Maßnahmenkatalog zu erstellen sei. So heißt es in dem Papier: „Da im gesamten Gemeindegebiet keine Personen oberhalb der Grenzwerte liegen, bei denen ein Anspruch auf Lärmschutzmaßnahmen geltend gemacht werden kann, verzichtet die Gemeinde vorerst darauf, Lärmminderungsmaßnahmen zu planen.“

Die Grünen weisen vielmehr darauf hin, dass nach der dem Plan beigefügten Karte zum Straßenlärm Teile von Landwehrhagen und Lutterberg im Bereich von 61 bis 65 dBA (Maßeinheit zur Bewertung des Schalls für das menschliche Gehör) liegen und damit nur geringfügig unterhalb der Grenze von 67 dBA, ab denen ein Anspruch auf eine Lärmsanierung denkbar seien. Die Grünen regen an, diese Daten zu überprüfen.

Zudem stellen sie klar, dass sie im Verlauf des weiteren Verfahrens darauf einwirken werden, dass kein Beschluss gefasst werde, in den nächsten fünf Jahren nichts zu unternehmen. „Stattdessen muss die Entwicklung konkret beobachtet und jede Chance auf einen verbesserten Lärmschutz ergriffen werden“, schreibt Joachim Beisheim, Ratsmitglied der Grünen im Staufenberger Rat. Er rät den betroffenen Bürgern, sich den im Rathaus ausliegenden Entwurf anzuschauen und gegebenenfalls eine Stellungnahme dazu abzugeben.

Für den Ortsrat von Speele erscheint die angenommene Verkehrsstärke auf der Autobahn 7 zu gering. Er geht von deutlich höheren Zahlen aus. Daraus folge zudem, dass die Zahl der vom Lärm betroffenen Bürger deutlich höher sein müsse. Ähnliches gelte für den Zugverkehr, teilte Fred Kaduhr, Ortsbürgermeister von Speele mit. Zudem bleibe unklar, wann die letzte Überprüfung des Verkehrs auf der Autobahn stattgefunden habe.

Mit Blick auf die Bahnstrecke, die durch Speele führt, schreibt Kaduhr: „Die in Speele aufgestellten Lärmschutzwände haben sich als nicht empfehlenswert erwiesen, da sie den Schall nach oben verstärken.“ Der Ortsrat fordere deshalb eine neue Lärmmessung vor Ort.

Staufenberger Bürger können noch bis Freitag, 19. April, Stellungnahmen zum Entwurf des Lärmaktionsplans abgeben. Der Plan, zu dem die Gemeinde nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz verpflichtet ist, liegt bis dahin im Bürgerbüro im Rathaus in Landwehrhagen aus (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 16 Uhr, Samstag 10 bis 12 Uhr). Zudem ist er auf der Internetseite der Gemeinde (www.staufenberg-nds.de) veröffentlicht. Bürger können ihre Stellungnahmen im Bürgerbüro oder per E-Mail (marte@staufenberg-nds.de) abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.