Gemeinde Staufenberg 

Landwehrhagen: Klares Ja für den Bau des Feuerwehrhauses

Entwurf für das Feuerwehrhaus der Stützpunktwehr Landwehrhagen in der Gemeinde Staufenberg. 
+
Entwurf für das Feuerwehrhaus der Stützpunktwehr Landwehrhagen in der Gemeinde Staufenberg. 

Landwehrhagen bekommt ein neues Feuerwehrgerätehaus. Darüber hat der Rat der Gemeinde Staufenberg abgestimmt. Auch ehemalige Kritiker stimmten für die Pläne. 

  • Landwehrhagen (Teil der Gemeinde Staufenberg) bekommt ein neues Feuerwehrhaus
  • Das soll etwa 2,5 Millionen Euro kosten
  • Herbst 2020 soll Baubeginn sein 

Landwehrhagen –Der Rat der Gemeinde Staufenberg hat sich abschließend einstimmig für den Bau des neuen Gerätehauses für die Stützpunktfeuerwehr in Landwehrhagen ausgesprochen. Er stimmte sowohl für den vorliegenden Bebauungsplan als auch für die entsprechende Änderung des Flächennutzungsplans für das rund 4100 Quadratmeter große Gelände hinter dem Friedhof an der Straße Zum Ickelsbach, wo das Haus stehen soll. Das teilte Fred Kaduhr, Vorsitzender des Gemeinderates, im Gespräch mit unserer Zeitung am Freitag mit.

Staufenberg: Auch Kritiker stimmten für Feuerwehrhaus in Landwehrhagen

Für das Projekt stimmten nach seinen Angaben auch die Grünen, die im Vorfeld kritisiert hatten, dass nicht verbindlich festgelegt werde, das Haus mit einer Fotovoltaik- und Solarthermieanlage sowie Regenwasser-Zisternen für das Waschen der Fahrzeuge auszustatten. 

Bei der öffentlichen Auslegung der Pläne hatte sich die BUND Kreisgruppe Göttingen in ihren Anregungen dafür ausgesprochen, dies unbedingt umzusetzen. Bei der Abstimmung in der Ratssitzung über diesen Punkt, habe die Fraktion der Grünen denn auch gegen den Vorschlag der Verwaltung gestimmt, diese Empfehlungen nur als Hinweise zur Kenntnis zu nehmen, statt sie verbindlich umzusetzen. Insgesamt stünden sie aber hinter dem Projekt, hieß es im Vorfeld bei den Grünen.

Staufenberg: Feuerwehrhaus in Landwehrhagen soll 2,5 Millionen Euro kosten

Die Gesamtkosten für das neue Gerätehaus beziffert das beauftragte Architektur- und Ingenieurbüro auf rund 2,5 Millionen Euro. Vom Land erhält Staufenberg einen Zuschuss in Höhe von einer Million Euro. Als Termin für den Baustart stand zuletzt immer der Herbst dieses Jahres im Raum. 

Von Ekkehard Maaß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.