Shantychor wurde 1981 gegründet

Staufenberg: Sie singen in Landwehrhagen über die hohe See

Der Shanty-Chor bei einem Auftritt zu Fronleichnam im Jahr 2018. Archiv
+
Der Shanty-Chor bei einem Auftritt zu Fronleichnam im Jahr 2018. (Archiv)

951 Auftritte hat der Shanty-Chor in Landwehrhagen absolviert. Ohne Corona hätten sie die 1000 voll gemacht, sind sich die Mitglieder sicher. Gegründet wurde der Chor 1981.

Landwehrhagen – „Licht aus und Ruh im Schiff“, ein Seemannslied, das den Sängern des Shanty-Chors Landwehrhagen gerade ganz besonders als Ohrwurm durch die Gedanken summt. Allen voran Peter Braun, Vorsitzender der Crew.

Staufenberg: Chor in Landwehrhagen vor 40 Jahren gegründet

Bis zum Herbst hatten Vorstand, Sänger und Chorleiterin Valentina Morawez gehofft, das vierzigjährige Vereinsbestehen zum Jahreswechsel gebührend feiern zu können, bevor die große Party endgültig wegen Corona abgesagt wurde. Bis November des letzten Jahres konnte sich der Chor in ungewohnter Weise – mit Abstand – zumindest zeitweise zum Singen treffen. An die Abschiedsstunde, von der im Lied die Rede ist, mag hier noch niemand denken. Vielmehr an den Aufbruch in eine neue Zeit, die sich hoffentlich bald am Horizont abzeichnen wird.

951 Auftritte in der langen Geschichte

Mit 951 Auftritten konnte der Shanty-Chor Landwehrhagen seine Seemann-Fans über vier Jahrzehnte begeisterten. „Ohne Pandemie hätten wir die 1000 sicher vollgemacht“, ist sich Peter Braun sicher. Wehmütig blickt er auf die Chronik des Vereins, zurück zur Geburtsstunde am 29. Dezember 1981. Der Verein hatte sich vor 40 Jahren während eines „nachweihnachtlichen“ Stammtisches der ehemaligen, aktiven Handballer des HSC Landwehrhagen gegründet. Mit sieben Männern und dem Kanon „Wachet auf, wachet auf, es krähet der Hahn,“ war die Vereinsgeburt unter Chorleitung von Manfred Kilian besiegelt. Nur drei Jahre später hatten sich weitere Männerstimmen angeschlossen und der Shanty-Chor war erstmals im Hessischen Rundfunk auf einem Schiff am Weserstein zu sehen. Weitere drei Jahre später produzierte der Shanty-Chor 1987 seine eigene Musikkassette.

So oft es ging, reiste die Crew mit ihren Ehefrauen an die See, den Ursprung der zahlreichen Seefahrtslieder. Aber auch in der Region waren die Shantys aus Landwehrhagen vielmals auf Empfängen, Konzerten, Heimat- und Hafenfesten zu hören.

Shanty-Treffen unter freiem Himmel

Zum festen Termin der letzten Jahre gehörte der Shanty-Treff an Himmelfahrt auf dem Rewe-Parkplatz Landwehrhagen, wo auf dem Großteil der Parkfläche Bühne und Sitzbänke aufgestellt wurden. Traditionell wurden hierzu viele befreundete Shanty-Chöre geladen und gemeinsam ein buntes, tagesfüllendes Programm geboten, welches immer guten Anklang bei zahlreichen Besuchern gefunden hatte.

An diese Traditionen möchte der Shanty-Chor so bald als möglich wieder anknüpfen, um seine 1000 Auftritte vollzumachen. Wann das sein wird, vermag Peter Braun nicht voraussagen. (Silke Kuri)

Infos:

Eine detaillierte Chronik des Vereinslebens gibt es im Internet unter shantychorlandwehrhagen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.