1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Theaterprojekt in Staufenberg: Robin Hood im Wald von Escherode

Erstellt:

Von: Jens Döll

Kommentare

Bietet Schutz in der Hitze: Das Zirkuszelt auf dem Gelände der Gastwerke in Escherode.
Bietet Schutz in der Hitze: Das Zirkuszelt auf dem Gelände der Gastwerke in Escherode. © Jens Döll

Zum zweiten Mal gibt es ein Theaterprojekt in Staufenberg in den Sommerferien. Es wird ein Theaterstück eingeübt, die Kinder tauchen in die Welt von Robin Hood ab.

Escherode – Hitze flirrt über dem Gelände der Lebensgemeinschaft Gastwerke in Escherode am Rande des Kaufunger Waldes. Ein buntes Zirkuszelt erhebt sich, darunter werden fleißig Wappen und Tuniken bemalt. 14 Kinder in Alter von sieben bis neun Jahren aus der Gemeinde Staufenberg nehmen an dem Ferienprogramm „Abenteuer im Sherwood Forest“ teil.

Betreuer: Jana Brandt (von links), Steffen Grede, Juliane Fuchs, Nelly Recknagel und Susanne Kirchner auf dem Gelände der Lebensgemeinschaft Gastwerke in Escherode
Betreuer: Jana Brandt (von links), Steffen Grede, Juliane Fuchs, Nelly Recknagel und Susanne Kirchner auf dem Gelände der Lebensgemeinschaft Gastwerke in Escherode © Jens Döll

Staufenberg: Kinder übern Theaterkampf und bauen Bögen

Zwei Wochen tauchen die Kinder jeweils von 9 bis 15 Uhr in die Zeit der Ritter, Burgen, Troubadoure und des legendären Helden Robin Hood ein. Krönender Abschluss wird am letzten Ferientag in Staufenberg – die Gemeinde richtet ihre Ferienzeiten an des Bundesland Hessen – eine Aufführung sein. Dort zeigen die Mädchen und Jungs ihren Eltern die erlernten Fähigkeiten. Am Mittwoch gab es drei Station für die Kinder zu entdecken. Das berichtet Betreuerin Jana Brandt. „Wir bauen wieder Bögen, üben uns im Theaterkampf und bemalen die Gewänder.“ Nach dem positiven Zuspruch im vergangenen Jahr und den vielen Anmeldungen, 60 an der Zahl für 15 Plätze, gibt es dieses Jahr die zweite Auflage zu der Reise in den Sherwood Forest. Steffen Grede und Juliane Fuchs vom Kinder- und Jugendbüro der Gemeinde Staufenberg bauen mit den Kindern Bögen. Diese wurden von einem befreundeten Handwerker bereits zugeschnitten. „Er hat uns auch die Werkzeuge und eine kleine Werkbank zu Verfügung gestellt“, berichtet Brandt.

Mit Säge und Fingerspitzengefühl bereiten Emma, Sebastian, Luisa und Adrian ihre Bögen. In der nächsten Station bemalen Jana Brandt und Nelly Recknagel zusammen mit den Schulkindern Tuniken. Recknagel ist durch eine Freundin zu der Ferienfreizeit gekommen und spielt in Kassel in mehreren Projekten Theater.

Staufenberg: Buntes Programm in den Sommerferien

„Am Anfang der Woche haben sie sich Wappen ausgedacht“, berichtet Recknagel. Katharina male beispielsweise einen edlen Ritter auf ihr Wappen, das sie dann auch auf ihre Tunika überträgt. „Wir malen mit Textilfarben“, sagt Jana Brandt.

Edler Krieger mit einem Stock: Benjamin Porps lehrt die Kinder den Theaterkampf.
Edler Krieger mit einem Stock: Benjamin Porps lehrt die Kinder den Theaterkampf. © Jens Döll

An der dritten Station, auf einer kleinen Bühne im Wald, geht es heiß her. Dort übt Benjamin Porps mit den Teilnehmern den Theaterkampf. Er habe drei Lektionen, für die Kinder, alles feinsäuberlich eingeübt, damit sich niemand wehtue. Nach etwa eineinhalb Stunden wechseln die Kinder die Station, sodass sie alles einmal mitmachen. Weitere Programmpunkte sind ein Besuch im mittelalterlichen Modelldorf Steinrode, Einübung von Dramatik und Charakterentwicklung für das Theaterstück und natürlich Bogenschießen.

Zudem haben die Kinder bereits magische Wesen im Wald entdeckt und gelernt, Fährten zu lesen, wie es schon „Robin Hood tat“. Auch ein „mittelalterlicher Reigen-Tanz“ wurde eingeübt. „Den werden wir in den kommenden Tagen verfeinern“, so Brandt. Das Programm macht den Kindern nach eigener Aussage „sehr viel Spaß“. Einziges Manko: „Die Wespen nerven.“

Verein aus Kassel unterstützt beim Theaterprojekt für Kinder

Bereits im Juli fand ein Workshop-Wochenende statt, bei dem sich die Teilnehmer und Betreuer kennenlernten. Neu ist dieses Jahr, dass die Gastwerke Escherode das Ferienprogramm mit Essen versorgen. Köchin und Künstlerin Susanne Kirchner steht in mittelalterlichem Gewand in der Freiluftküche. „Es gibt auch eine gemeinsame Ernteaktion mit Kindern, wir werden – nicht ganz mittelalterlich – Kartoffeln ernten“, berichtet sie. Für die Teilnehmer gibt es ein regionales und frisches Essen, Salat ist immer mit dabei. Auch für kühle Getränke sorgt sie – unerlässlich bei der Hitze.

Die drei Veranstalter sind das Kinder- und Jugendbüro Staufenberg, der Kasseler Verein „Thearte – Theaterkunst und Kommunikation“ und die Gastwerke. Gefördert wird das Ferienprogramm vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem Bundesverband Freie Darstellende Künste. Das Ferienprogramm war für die Eltern kostenfrei. (Jens Döll)

Auch interessant

Kommentare