Staufenberger Gemeindeservice sichert Triftstraße 

Steine zum Schutz gegen Falschparker bei Lutterberg

+
Mit Findlingen hat der Staufenberger Gemeindeservice den Teil der Triftstraße gesichert, der zum Autohof führt. Dort haben immer wieder Lkw-Fahrer verkehrswidrig geparkt und viel Müll zurückgelassen. Zudem wurde der Graben neu ausgehoben. 

Immer wieder haben Lkw-Fahrer in Lutterberg am Abzweig von der Triftstraße zum Autohof verkehrswidrig geparkt und zum Teil dort auch übernachtet.

Dabei ist schon die Zufahrt von der Bundesstraße 496 nach Lutterberg für Lkw gesperrt und nur Lieferverkehr erlaubt. Damit soll der Lastwagenverkehr aus dem Ort herausgehalten werden. Anwohner hatten sich immer wieder über Lärm beschwert, vor allen auch in der Nacht, weil Lkw-Fahrer auf der Suche nach Parkplätzen in den Ort hineinfuhren und in den engen Straßen zu aufwendigen Wendemanövern gezwungen waren, um wieder herauszufahren. Jetzt zeigt eine Maßnahme Wirkung, die der Staufenberger Gemeindeservice (SGS) in Absprache mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Staufenberg vor einigen Wochen gegen die Falschparker ergriffen hat.

Seitdem am Rand des Teils der Triftstraße, der zum Autohof führt, Findlinge liegen und der Straßengraben wiederhergestellt wurde, der von den Lkw zerfahren worden war, sei zumindest dort das Problem der geparkten Lkw gelöst, sagt Stefan Müller vom Gemeindeservice. Ein Bürger habe sich sogar bedankt. Eine „Super-Aktion“ findet auch Ann-Katrin Buhse, Ortsbürgermeisterin von Lutterberg. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.