Stromspar-Check bis März verlängert

Landkreis Göttingen. 109 Euro pro Jahr sparen Haushalte mit geringem Einkommen in den Städten und Gemeinden des Landkreises Göttingen durchschnittlich mit Hilfe des „Stromspar-Checks".

Das berichtet die Energieagentur Region Göttingen.

Der „Stromspar-Check“ läuft seit Anfang des Jahres 2014, 561 Haushalte in Stadt und Landkreis Göttingen nutzen ihn. Nun können noch mehr Haushalte mit geringem Einkommen profitieren, teilt die Energieagentur mit. Die Laufzeit sei bis 31. März 2016 verlängert worden, der Antrag zur Fortführung des „Stromspar-Checks“ bis 30. April. 2019 sei gestellt.

Ziel des von der Energieagentur betreuten Projekts ist, die Energiekosten für Menschen, denen wenig Geld zur Verfügung steht, zu verringern.

Zum Angebotspaket gehören eine kostenfreie Beratung, Gratis-Energiesparartikel samt kostenlosem Einbau sowie ein persönlicher Energiesparplan zur Senkung der Stromkosten.

„Stromspar-Check“ ist ein vom Bundesumweltministerium finanziell gefördertes Projekt. Es wird in Stadt und Landkreis Göttingen durch die Energieagentur Region Göttingen in Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsträgern der Region umgesetzt.

Die hohe Zahl an Teilnehmern allein in diesem Jahr sei das Ergebnis der Zusammenarbeit mit dem Jobcenter des Landkreises Göttingen, sagt die Energieagentur.

Mitte 2015 hätten die Mitarbeiter des Jobcenters Haushalte mit geringem bzw. keinem Einkommen auf das Angebot der kostenlosen Beratung aufmerksam gemacht. Es hätten sich daraufhin 429 Haushalte mit Interesse an einer Beratung zurückgemeldet.

Mehr Information unter www.stromspar-check.de oder www.energieagentur-goettingen.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.