Günstigere Preise

Tarifreform: Nahverkehr im Kreis Göttingen soll attraktiver werden

+
Soll demnächst für viele Kunden günstiger und attraktiver werden: die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Verkehrsverbund Südniedersachsen.

Die Mehrheitsgruppe aus SPD, Grünen und Freien Wählern im Göttinger Kreistag begrüßt eine Tarifreform für den öffentlichen Nahverkehr, die sich nun auf der Zielgeraden befinde. 

Den Vertretern der Kreistagsgruppe in den Gremien des Zweckverbands Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) sei es gelungen, eine Tarifreform auf den Weg zu bringen, die für wesentlich günstigere Preise auf den Kurz- und Langstrecken sorge, teilte die Gruppe mit. Die Umsetzung der Reform solle ab dem 1. August erfolgen. 

Durch die zusätzliche Einführung verbundweit geltender Angebote solle das Bus- und Bahnfahren im gesamten VSN-Gebiet – den Landkreisen Göttingen, Northeim und Holzminden – besser werden.

5-Euro-Ticket im Landkreis Göttingen

Eine der Neuerungen ist das sogenannte 5-Euro-Ticket. „Das 5-Euro-Ticket kommt und noch einiges mehr an finanziellen Entlastungen und Verbesserungen im Landkreis Göttingen und im gesamten Tarifgebiet: Für fünf Euro fahren von Hann. Münden bis Bad Gandersheim, kostengünstig und klimafreundlich!“, so Thorsten Heinze (SPD), Vertreter in der Verbandsversammlung des ZVSN. Der Landkreis unterstütze die Reform mit drei Millionen Euro jährlich.

Günstigere Tarife für Schüler im Kreis Göttingen

Auch für Schüler im Landkreis gibt es einige Neuerungen: Sie fahren künftig in ihrer Freizeit werktags ab 14 Uhr und am Wochenende sowie in den Ferien für 15 Euro im gesamten Tarifgebiet mit dem Jugendfreizeitticket.

Bis das Land das kostenfreie SEK II-Ticket einführe, senke der Landkreis zudem die Kosten für eine Schülermonatskarte deutlich auf maximal 83 Euro.

Ein Sozialticket für 35 Euro im Monat sei ebenfalls bedeutender Bestandteil der Tarifreform. Auch für Auszubildende gebe es Vergünstigungen: Sie müssen nur noch den kürzeren und damit preisgünstigeren Weg bezahlen (Schule oder Ausbildungsstätte). Kinder zahlen künftig nur noch 50 Prozent statt bisher 66 Prozent des Preises der Fahrkarte für Erwachsene.

Landkreis Göttingen: Neue Tageskarte für den Nahverkehr

Dazu kommt die Neueinführung einer Tageskarte mit ähnlichen Konditionen wie für das Niedersachsenticket: Eine Person zahlt den vollen Preis, weitere einen reduzierten.

Bis zu drei Kinder bis 14 Jahre fahren außerdem kostenlos mit.

Personen ab 65 Jahren fahren für 59 Euro pro Monat im gesamten Tarifgebiet ohne zeitliche Einschränkungen und mit weiteren Extras am Wochenende.

„Wir beginnen mit dem, was wir mit den beiden anderen Landkreisen jetzt umsetzen können und hoffen, dass so viele Menschen der Umstieg auf Bus und Bahn eine attraktive Alternative zur Nutzung des Autos werden kann, denn es schont den eignen Geldbeutel und die Umwelt gleichermaßen“, so Lothar Dinges, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler.

Als Nächstes müsse das Land die Fahrtkosten der Schülerbeförderung in der Sekundarstufe II übernehmen.

Das sei eine wichtige Forderung an die Landesregierung in Hannover, die diese Finanzierung im Koalitionsvertrag festgeschrieben habe, so die Mehrheitsgruppe. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.