Neue Radaranlage im Autobahndreieck Drammetal

+
Unfallschwerpunkt: Die Hundskurve am Autobahndreieck Drammetal, das ist die Auffahrt von der Autobahn 38 auf die Autobahn 7 nach Süden.

Göttingen/Drammetal. Der Landkreis Göttingen wird in der unfallträchtigen Hundskurve im Autobahndreieck Drammetal eine Radaranlage installieren.

Der Kreistag stimmte am Mittwochabend dem Kauf zu.

In der sogenannten Hundskurve im Autobahndreieck Drammetal, das ist Auffahrt von der A 38 auf die A 7 in Richtung Süden, wird der Landkreis Göttingen eine stationäre Geschwindigkeitsmessanlage installieren. Der Kreistag gab am Mittwochabend grünes Licht für die Anschaffung des Blitzers, indem er zustimmte, im Haushalt 2015 einen Betrag von 74.000 Euro überplanmäßig bereitzustellen. Der Beschluss wurde bei einer Nein-Stimme der CDU und drei Enthaltungen gefasst.

Ziel der dauerhaften Tempokontrolle ist, die Unfallzahlen in der engen, spitz zulaufenden Kurve zu verringern. Im vorigen Jahr krachte es in der Hundskurve 57 Mal, das sind fast doppelt so viele Unfälle wie im Jahr 2012. Zurzeit gilt in der Kurve Tempo 30, ob das Tempolimit auf 60 km/h wieder heraufgesetzt wird, soll nun ein verkehrspsychologisches Gutachten klären.

Die geschätzten Kosten für den Blitzer liegen jetzt bei 244.000 Euro, ursprünglich sollte die Anlage 125.000 Euro kosten, so war es im Haushalt 2013 vorgesehen. Durch verschiedene Unwägbarkeiten wie fehlende Stromversorgung und Umrüstungen der Schutzplanken hatten sich die Kosten im Jahr 2014 auf 170.000 Euro erhöht und liegen nun - unter anderem aufgrund von Preissteigerungen im Baugewerbe - bei 244.000 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.