Unwetterdienst warnt vor Sturm: Äste können brechen

Hann.Münden/Dransfeld/Staufenberg. Der erste stärkere Herbststurm überquert Niedersachsen. Die Windböen erreichen in der Spitze insbesondere in den Mittelgebirgslagen stellenweise Orkanstärke.

Daher bitten die Landesforsten die Bürger zurzeit, den Wald als Freizeitort zu meiden. Herunterfallende Äste oder sogar entwurzelte Bäume können zur akuten Gefahr für Leib und Leben werden, heißt es in einer Mitteilung.

Auch in den nächsten Tagen sollten die Menschen auf einen Spaziergang im Landeswald verzichten.

Die Niedersächsischen Landesforsten werden eventuell umgestürzte Bäume in ihrem Verantwortungsbereich so schnell wie möglich räumen, heißt es weiter. Unterdessen warnt Unwetterzentrale.de für Südniedersachsen mit der sogenannten Warnstufe Rot vor Sturm. „Ab 500 Meter: Starker/stürmischer SW/NW-Wind, Böen 70-90, zum Mi 100, lokal um 110 km/h.“ (awe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.