Weitere Aktionen sollen folgen

Vater-Kind-Nachmittag in Schedener Kindertagesstätte

+
Vater-Tochter-Gespann: Sebastian Pieske und seine Tochter Svea hatten viel Spaß dabei, aus Plastikröhren gemeinsam Schlaginstrumente zu basteln.

Scheden. So ruhig wie am vergangenen Freitag ist es selten in der DRK-Kindertagesstätte Scheden. Der Grund: Vater-Kind-Tag in der Kita

Statt lautem Gekreische herrschte konzentrierte Stille. Der Grund war aber keine Grippewelle, sondern Väter, die zu einem Vater-Kind-Nachmittag in die Einrichtung kamen, um gemeinsam mit ihren Kindern zu werken. „Wenn die Mütter hier sind, ist es ganz anders. Dann hört man uns noch drei Häuser weiter“, sagte Kita-Leiterin Heike Suslik lachend.

27 Kinder stellten mit 23 Vätern Musikinstrumente aus Plastikröhren her. Mit Säge und Schmirgelpapier brachten die Teams aus Vater und Kindern die Röhren auf die richtige Länge. So entstanden Instrumente, die beim Schlagen in die hohle Hand verschiedene Töne erzeugen. „Je kürzer die Röhre, desto höher der Ton“, erläuterte Suslik.

Werken mit Papa

Wohin man auch blickte: Überall waren strahlende Kindergesichter neben ihren entspannten Vätern zu sehen. Viel Spaß hatten auch Sebastian und Svea Pieske. Anstatt seiner Tochter die Säge aus der Hand zu nehmen, erklärte Pieske ihr geduldig, an welcher Stelle sie das Röhrchen absägen muss, korrigierte sie sanft, wenn sie das Werkzeug falsch hielt. „Auch Mädchen sollten mit Werkzeug umgehen können“, so Pieska.

Die Kita Scheden legt Suslik zufolge großen Wert darauf, den Kindern ein Gefühl für ihre Geschlechterrolle zu vermitteln, ohne sie in Stereotype zu zwängen. Daher werden für den Vater-Kind-Nachmittag bewusst typisch männliche Aktivitäten ausgewählt, die mit eher weiblichen Aspekten verbunden werden.

Der Nachmittag am Freitag endete mit einer musikalischen Note. „So merken die Kinder: Papa ist nicht nur der mit der Säge, sondern auch der, der mit mir singt“, erläuterte Leiterin Heike Suslik. Das sei sehr wichtig für die Kinder, da die vorschulische wie auch die Grundschulzeit vor allem von Frauen als Bezugspersonen geprägt sei.

Es war bereits der dritte Vater-Kind-Nachmittag, den die Kita Scheden in den vergangenen eineinhalb Jahren ausgerichtet hat. Bei den bisherigen Aktionen fuhren die Väter mit ihren Kindern Schlitten und lasen ihnen vor.

Aufgrund der begeisterten Reaktionen sollen noch viele weitere Vater-Kind-Aktionen folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.