Mündener Kulturring stellt sein Halbjahresprogramm vor

Vorfreude mit Dolce Vita von der Gitarre

+
Waren begeistert von Danilos Klängen an der Gitarre: Elfie Berg (von links), Brunhilde Ulbricht, Wilma Schmitt und Ellen Grau vom Vorstand des Mündener Kulturrings. Sie präsentierten das aktuelle Programm des Vereins im Rittersaal.

Hann. Münden. Auch in diesem Jahr hält der Mündener Kulturring wieder ein vielseitiges Programm bereit. Einen Ausblick auf die Veranstaltungen im ersten Halbjahr gab der Verein jetzt im Rittersaal.

Das Programm ist ein bewährter Mix aus Konzerten, Lesungen, Kabarett, Fahrten ins Theater und zu Ausstellungen.

Als Höhepunkt bezeichnete Vorsitzende Brunhilde Ulbricht das Oratorium „Saul“ von Georg Friedrich Händel, das am 18. Mai in der Mündener St. Blasius-Kirche zu hören sein wird. Im Rahmen der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen werde es erstmalig und einmalig in der Stadt aufgeführt. „Saul“ zählt zu den dramatischsten Oratorien Händels, uraufgeführt am 16. Januar 1739 in London. Zu Gehör bringt das opulente Werk das Festspielorchester Göttingen unter der Leitung von Laurence Cummings. Es zählt aktuell zu den herausragendsten Barockorchestern.

Karten für das Festspieloratorium, bei dem neben dem Orchester auch erstklassige Solisten zu hören sein werden, gibt es ab 8. Februar in der Buchhandlung Winnemuth in Hann. Münden. Einen außergewöhnlichen Hörgenuss verspricht auch das Schlosskonzert am 12. April im Rittersaal des Welfenschlosses.

An diesem Abend wird eine junge, preisgekrönte Künstlerin zu hören sein: Olga Sroubková an der Violine, begleitet von Boris Kuznezov am Klavier. Das Duo wird unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms spielen. Die Tschechin ist vielfach ausgezeichnet. Zuletzt hat die 25-Jährige beim Internationalen Violinwettbewerb Isaac Stern in Shanghai einen Preis gewonnen. „Bevor sie nun ihre internationale Karriere startet, konnten wir sie für ein Konzert gewinnen“, sagt Ulbricht erfreut.

Vielfach ausgezeichnet ist auch der Hamburger Kabarettist Sebastian Schnoy. Am 2. März gastiert er ebenfalls im Rittersaal. Unter dem Titel „Und plötzlich Demokratie“ wartet er mit politischem Kabarett über 70 Jahre Bundesrepublik Deutschland auf. Dabei blickt er auf die Gründe und Abgründe der zweiten Demokratie. Seine Programme, in denen er Politisches und Geschichtliches humorvoll beleuchtet, hat er auch in Büchern aufbereitet.

Der Kabarettabend ist eine Veranstaltung der Reihe „Wo bin ich zuhause? Hann. Münden im Jahr 2019“ in Kooperation mit dem Spendenparlament und der VHS in Hann. Münden. Karten sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Winnemuth erhältlich.

Musikalisch begleitet wurde die Programmpräsentation des Mündener Kulturrings von dem in Rom geborenen Sänger und Gitarristen Danilo. Mit italienischen und spanischen Liedern und Balladen sorgte er an diesem nasskalten Winterabend für ein wenig Dolce Vita im Rittersaal des Welfenschlosses Mit seiner markanten Stimme und filigranen Gitarrenklängen nahm der 59-jährige Musiker aus Göttingen, der am Konservatorium in L’Aquila in Italien studiert hat, die Besucher mit in mediterrane Gefilde. Mit einer „Tarantella“ entführte er etwa nach Sizilien, mit „El Condor pasa“ nach Peru. Ebenso durften in seinem gefühlvollen Programm Klassiker wie „Que sera“ und „My way“ nicht fehlen.

Die nächsten Veranstaltungen im Überblick:

Januar

Samstagsvorleser: Samstag, 12. Januar, 11 bis 12 Uhr, in der Stadtbücherei Hann. Münden im Welfenschloss, Teilnahme kostenlos. Das Lesenetzwerk im Mündener Kulturring in Kooperation mit dem Bücherei-Team bietet für Kinder von vier bis sieben Jahren Vorlesestunden mit anschließendem Malen an. Literatur kann selbst ausgewählt oder zur Verfügung gestellt werden. Auch am 26. Januar. Neujahrskonzert mit dem Göttinger Symphonieorchester, Samstag, 19. Januar, ab 17 Uhr in der Weserberglandhalle. Das Konzert ist fast ausverkauft. Eintrittskarten über www.goeticket.de, Tickets Dransfeld, Lange Straße 9, Telefon: 05502 / 910 91 42, sowie in der HNA Geschäftsstelle Münden, Kirchstraße 3, Hann. Münden, Telefon: 0561 / 203 204.

Februar 

Theaterfahrt nach Göttingen am Freitag, 1. Februar. Die Vorstellung beginnt um 19.45 Uhr: „Wir sind die Neuen“, Komödie nach dem gleichnamigen Film von Ralf Westhoff in der Theaterfassung von Jürgen Popig. Abfahrtzeiten der Busse: 18.30 Uhr Hainbuchenbrunnen, 18.32 Uhr Pommernplatz, 18.35 Uhr Bahnhof, 18.40 Uhr Kalandstraße, 18.50 Uhr Hedemünden. Für die Theaterfahrten ins Deutsche Theater Göttingen muss man sich vorher anmelden bei Wilma Schmitt, Tel.: 05541/32280, E-Mail: schmitt@muendener-kulturring.de, dort erfährt man auch die Teilnehmerpreise. 

Lesung, Samstag, 2. Februar, 18 Uhr, Evangelisch-reformierte Kirche, Burgstraße 8, Hann. Münden: Dr. Frank Vorpahl liest „Der Welterkunder“. Seit über 20 Jahren sei Vorpahl, Redakteur von „aspekte“ beim ZDF, auf der Spurensuche nach Georg Forster rund um die Welt unterwegs, heißt es in der Einladung. In seinem Buch liefere er nun einen spannenden Bericht dieser Suche, bei der der Naturforscher Forster neu Gestalt annimmt. Der Eintritt kostet fünf Euro. 

Jazzfrühschoppen mit dem Waldrandorchester, Sonntag, 3. Februar, ab 11 Uhr im Geschwister-Scholl-Haus in Hann. Münden, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 4. Der Eintritt kostet sieben Euro, ermäßigt sechs Euro. Eine Veranstaltung gemeinsam mit dem Stadtjugendring. 

Preisträgerkonzert des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“, Sonntag, 10. Februar, ab 11.15 Uhr im Rittersaal des Welfenschlosses in Hann. Münden. Der Eintritt ist frei. 

Theaterfahrt nach Kassel, Sonntag, 10. Februar, die Vorstellung „Das Rheingold“, Oper von Richard Wagner, beginnt um 18 Uhr. Bitte anmelden bei Ellen Grau, Tel.: 05541/31692, E-Mail: grau@muendener-kulturring.de. Die Abfahrtzeiten der Busse sind: 16.10 Uhr Entenbusch, 16.15 Uhr Hainbuchenbrunnen, 16.17 Uhr Tannenkamp, 16.19 Uhr. Pommernplatz, 16.25 Uhr Bahnhof, 16.30 Uhr Kalandstraße, 16.35 Uhr Volkmarshausen, 16.40 Uhr Gimte und 16.50 Uhr Neumünden. 

Liederabend, Donnerstag, 14. Februar, ab 19 Uhr im Rittersaal des Welfenschlosses Hann. Münden: Musikalischer Blumenstrauß zum Valentinstag mit Joana Caspar, Sopran, und ihrem Begleiter Valentin Blomer, Klavier. Die beiden Künstler aus Göttingen präsentieren unter dem Motto „Blumen“ Lieder von Felix Mendelsohn, Johannes Brahms, Richard Strauß und Alban Berg. Nichtmitglieder zahlen zwölf Euro Eintritt, Mitglieder zehn Euro im Vorverkauf (dieser beginnt etwa 14 Tage vor dem Konzert in der Buchhandlung Hella Winnemuth). An der Abendkasse erhöhen sich die Eintrittspreise um je zwei Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.