Discounter machen Angebot – Land entwickelt noch Strategie

Warten auf Corona-Schnelltests im Landkreis Göttingen

Corona-Schnelltest liegt auf flacher Hand
+
Der Corona-Schnelltest soll Testen zu Hause ermöglichen.

Corona-Schnelltests sind mit der neuen Verordnung für Schulen, Sport, körpernahe Behandlungen und Heimbesuche vorgeschrieben und die Ausweitung der Testangebote soll ab sofort erarbeitet werden, informiert das Land Niedersachsen auf seiner Internetseite. Ab wann die von Bund und Land angekündigten kostenlosen Schnelltests in der Region zur Verfügung stehen (einer pro Bürger, pro Woche) und wie getestet wird, ist noch unklar.

Der Landkreis Göttingen verwies gestern auf das Sozialministerium des Landes als zuständige Behörde. Noch gebe es keinen Auftrag des Landes, so eine Sprecherin des Landkreises. Auf seiner Internetseite teilte das Gesundheitsamt für die Stadt und den Landkreis Göttingen mit, dass das Land Niedersachsen dafür zuständig sei, „die Tests zu beschaffen und eine Test-Strategie für die Städte und Landkreise zu entwickeln. Bisher stehen keine kostenlosen Schnelltests zur Verfügung“. Der Prozess zur Ausweitung der Testkapazitäten werde „landesweit voraussichtlich in der kommenden Woche in Gang gesetzt.“

Unterdessen werben Discounter und Drogerien im Internet für Laientests. Diese können vor Ort gekauft und zu Hause selbst gemacht werden, meist mit einer Speichelprobe oder einem Nasenabstrich und bieten innerhalb von Minuten ein Ergebnis.

„Tests sind sinnvoll, wenn sie richtig eingesetzt und nicht überschätzt werden“, sagt Dr. Jens Herbort, Inhaber der Rosen-Apotheken in Hann. Münden und Staufenberg. „Wir arbeiten daran, kurzfristig ein Angebot anzubieten.“ So sei eine Teststation in der Mündener Innenstadt neben der Apotheke geplant.

Auf der Internetseite informiert die Apotheke über die verschiedenen Tests. Demnach sind PCR-Tests (bei Hausärzten) am zuverlässigsten. Ein Nasen-Rachenabstrich wird im Labor untersucht. Der Antikörper-Test, als Selbsttest erhältlich, weist nach, ob die Testperson bereits am Virus erkrankt gewesen ist. Der Antigen-Test, auch ein Selbsttest, weist wenige Minuten nach Abstrich nach, ob die Person akut infiziert ist. ArchivFoto: Petra Siebert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.