Wassermangel: Schiffstransport verschoben

Hann. Münden. Die Maschinenbaufirma Richter aus Hess. Lichtenau hat aufgrund des Wassermangels in der Edertalsperre den für Ende August geplanten Schiffstransport verschoben.

Der Kunde, ein deutscher Maschinenbauer, sei damit einverstanden, sagte Joachim Kraus, Prokurist des Lichtenauer Unternehmens. Zwei Frachtschiffe hätten gestern in Münden eintreffen, danach aber drei Wochen vor Anker liegen sollen, um eine Welle aus der Talsperre zu sparen. Erst für die Talfahrt sollte eine Welle von drei bis fünf Millionen Kubikmetern Wasser aus der Talsperre abgegeben werden.

Die Firma Richter peilt nun einen Transporttermin im September an, sofern der Wasserstand das zulässt. (kri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.